Corinne Hofmann Tochter Napirai Heute

Spread the love
Corinne Hofmann Tochter Napirai Heute
Corinne Hofmann Tochter Napirai Heute

Corinne Hofmann Tochter Napirai Heute – Ich hatte große Hoffnungen, dass die Erzählung meiner afrikanischen Liebesgeschichte in meinem im August 1998 erschienenen Buch „Die weißen Massai“ die Neugier der Menschen wecken würde. Dass daraus in so kurzer Zeit ein Bestseller, eine Übersetzung in 17 Sprachen und eine Verfilmung werden würde, hätte ich mir aber selbst in meinen kühnsten Fantasien nicht vorstellen können.

Anfangs habe ich versucht, auf jeden Brief einzeln zu antworten, aber schließlich musste ich der überwältigenden Anzahl von Anfragen nachgeben. Ich fühlte ein wachsendes Verantwortungsgefühl für unsere Situation, da immer mehr Menschen ihre Besorgnis über unsere Not zum Ausdruck brachten. Ich möchte dieses Buch all jenen widmen, die meine Lebensgeschichte erkannt, ermutigt, Interesse an ihr gezeigt und einen bleibenden Eindruck auf mich hinterlassen haben. Ich fühlte ein wachsendes Verantwortungsgefühl für unsere Situation, da immer mehr Menschen ihre Besorgnis über unsere Not zum Ausdruck brachten.

Danke an alle Menschen, die mein Leben verbessert haben, indem sie meine Leistungen anerkannten, mich ermutigten und sich für meine Erzählung interessierten. Jedes Mal, wenn sich jemand um unsere Notlage sorgte, fühlte ich mich mehr und mehr gezwungen, irgendeine Art von Pflicht zu erfüllen. Ich möchte dieses Buch allen widmen, die mein Leben durch ihre Anerkennung, Ermutigung und ihr Interesse an meiner Erzählung beeinflusst haben. “Hallo… hallo, wach auf!” höre ich eine entfernte Stimme sagen. Sofort spüre ich, dass jemand meine Schulter berührt.

Zuerst weiß ich nicht, wo ich bin. Ich erinnere mich sofort, dass ich im Flugzeug sitze, als ich das Bett meiner Tochter Napirai vor mir sehe. Die Dame neben mir lacht, als sie ihre Hand von meiner Schulter nimmt. „Dein Baby hingegen hat friedlich geschlafen. Endlich haben wir es geschafft. Ich bin sprachlos. Wir sind auf dem Weg zurück in die Vereinigten Staaten. Meine Tochter und ich können jetzt tun, was wir wollen!

Lesen Sie auch dies  Woran starb Matthew Perry?

An der Passkontrolle in Nairobi erinnere ich mich noch lebhaft an das hektische Treiben des Vortages. Ist das Ihr Kind, fragt er und starrt uns an? Wenn Napirai auf meinem Rücken schläft, sage ich „Ja“ zum Kanga. Fragend wirft er einen Blick auf den Ausweis ihres Kindes und meinen. Die folgende Frage lautet: “Warum möchten Sie mit Ihrer Tochter reisen?” “Ich möchte meiner Mutter mein kleines Mädchen zeigen.” Wenn dein Mann nicht da ist, warum bist du es nicht? Er muss arbeiten gehen und Geld verdienen, sage ich ihm leise.

Es ist klar, dass der Vater fest entschlossen ist, das Gesicht des Kindes zu inspizieren, und er starrt mich streng an. Es ist Zeit, es aufzuwecken und es bei seinem richtigen Namen zu nennen. Mein Angstlevel ist dadurch in die Höhe geschossen. Napirai, der gerade fünfzehn Monate alt geworden ist, rührt sich benommen. Trotz ihrer Bemühungen fragt der Mann sie immer wieder nach ihrem Namen. Die Mundwinkel von Napirai werden länger und länger, dann fängt sie an zu weinen.

Da ich befürchte, dass in elfter Stunde etwas schief gehen und uns daran hindern könnte, das Land zu verlassen, gebe ich mein Bestes, sie so schnell wie möglich zu beruhigen. Eine wütende Stimme ist zu hören, als der Mann Napirais deutschen Kinderausweis hin und her dreht: „Welche Bedeutung hat ihre deutsche Staatsangehörigkeit, wenn ihr Vater Kenianer ist? Was meinst du, ist das eigentlich deine Tochter? Ich bin schweißgebadet vor Angst, als mir immer mehr Fragen zugeworfen werden, und weil er ein traditioneller Massai ist, versuche ich so ruhig wie möglich zu sein, wenn ich ihm erkläre, dass er keinen Pass hat und dass wir bald einen haben werden.

Lesen Sie auch dies  Eva Karl Faltermeier Vater

Ich plane jedoch, in drei Wochen nach Kenia zurückzukehren und dann einen kenianischen Pass zu beantragen. „Lieber Gott, lass uns nicht hängen, lass uns die paar Meter zum Flugzeug schaffen!“ flüstere ich vor mich hin, als ich ihm den von meinem Mann unterschriebenen Brief überreiche. Touristen umschwärmen uns und beobachten das Geschehen mit einer Mischung aus Ehrfurcht und Besorgnis. Nach einem weiteren durchdringenden Blick bleibt er eine Weile still, bevor er seine weißen Zähne aufblitzen lässt und breit grinst: „Ich bin für dich da.“ „Das ist großartig! Wir sehen uns in drei Wochen.

Corinne Hofmann Tochter Napirai Heute

„Lieber Gott, lass uns nicht hängen, lass uns die paar Meter zum Flugzeug schaffen!“ Ich bete im Stillen, während ich ihm den von meinem Mann unterschriebenen Brief schiebe. Hinter uns haben sich einige Besucher versammelt und starren auf die beunruhigende Szenerie. Ein weiterer durchdringender Blick von ihm, gefolgt von einem kurzen Moment der Stille, bevor seine weißen Zähne in einem breiten Grinsen aufblitzen, als er antwortet: „Das sind also großartige Neuigkeiten! In drei Wochen sehen wir uns wieder.

Bring ihm etwas, das er zu schätzen weiß!“ „Lieber Gott, lass uns nicht im Stich, lass uns die paar Meter bis zum Flugzeug schaffen!“, flüstere ich mir zu, als ich ihm den von meinem Mann unterschriebenen Brief überreiche beobachte die Szene mit einer Mischung aus Ehrfurcht und Besorgnis. Nach einem weiteren durchdringenden Blick bleibt er eine Weile stumm, bevor er seine weißen Zähne blitzt und breit grinst: „Ich bin für dich da.“ „Das ist großartig! Wir sehen uns in drei Wochen! “Bringen Sie Ihrem Mann ein Geschenk!” „Lieber Gott, lass uns nicht hängen, lass uns die paar Meter zum Flugzeug schaffen!“ flüstere ich vor mich hin, als ich ihm den von meinem Mann unterschriebenen Brief überreiche. Es gibt eine Reihe von VisiToren, die sich hinter uns versammelt haben und auf die nervtötende Szene starren.

Corinne Hofmann Tochter Napirai Heute
Corinne Hofmann Tochter Napirai Heute

Leave a Comment

Ads Blocker Image Powered by Code Help Pro

Werbeblocker erkannt!!!

Wir haben festgestellt, dass Sie Erweiterungen verwenden, um Anzeigen zu blockieren. Bitte unterstützen Sie uns, indem Sie diese Werbeblocker deaktivieren. Danke!

error: Inhalt ist geschützt !!