Mark Medlock heute

Spread the love
Mark Medlock heute
Mark Medlock heute

Mark Medlock heute – Der berühmte deutsche Pop- und Soul-Pop-Sänger Mark Leon Medlock wurde am 9. Juli 1978 in Frankfurt am Main geboren. Deutschland sucht den Superstar, kurz DSDS, war eine private Fernsehsendung, die von Januar bis Mai 2007 auf RTL ausgestrahlt wurde. Er wurde als Sieger dieser Saison berühmt.Als mehrfacher Gewinner des Echo und anderer Musikpreise konnte Medlock im Laufe seiner Karriere mehr als drei Millionen Plattenverkäufe sowie eine Menge Gold- und Platin-Schallplatten einfahren.

Frühes Leben und Unterricht im Klassenzimmer

Larry Medlock wurde in Georgia, USA, als Sohn der afroamerikanischen Eltern Monika und Walter geboren, und Mark wurde 1978 in Frankfurt am Main, Deutschland, geboren. Seine Familie zog 1997 aus der Lohwaldsiedlung in Offenbach, wo er und Sein Bruder Larry wuchs von 1986 bis dahin auf. der dritte Bereits im Alter von sechs Jahren drängte ihn sein Vater, der den Gospelgesang zu seiner Lebensaufgabe machte, seine Gesangskarriere fortzusetzen.

Medlock hat seitdem gesagt, dass James Brown und Barry White zwei seiner Lieblings-Soulmusiker seien. Mark Medlock arbeitete unter anderem als Müllsammler, Angestellter im Gartencenter, Pflegehelfer und in einer Hotelküche. Er oute sich als schwul, sagt der Sänger. Sein Leben war von 2001 bis 2004 mit einer anerkannten Lebenspartnerschaft verbunden. Neben dem Singen beschäftigt er sich auch gerne mit abstrakter Kunst.

Geld verdienen mit DSDS

Im Herbst 2006 nahm Mark Medlock am RTL-Talentwettbewerb Deutschland sucht einen Superstar teil. Xavier Naidoos Lead Me to the Light und Otis Reddings the Dock of the Bay waren die Lieder, die er am 9. September 2006 beim Wiesbaden-Casting vortrug, um den Juroren Dieter Bohlen, Heinz Henn und Anja sein Potenzial unter Beweis zu stellen Lukaseder.

Medlock schaffte es nach dem Berlin-Recall und den Top-20-Shows, wo er mit „Easy“ von The Commodores und „Ain’t No Sunshine“ von Bill Withers auftrat, in die Themenshows, in denen er praktisch nur Soulmusik spielte. Im Finale von Deutschland sucht den Superstar am 5.

Mai 2007 setzte er sich mit Louis Armstrongs „What a Wonderful World“, Lionel Richies zuvor interpretiertem Stück „Easy“ und Dieter Bohlens Titel „Now or Never“ gegen seinen Kontrahenten Martin Stosch aus Postau in Bayern durch neunte Themenshow. Das Votum des Telefonpublikums für ihn lag bei 78,02 Prozent.

Am 11. Mai 2007 wurde der Siegersong als Single veröffentlicht und stieg mit 160.000 verkauften CDs schnell an die Spitze der deutschen Musik-Charts. Danach veröffentlichte er am 15. Juni sein Album Mr. Lonely und trat in zahlreichen Shows auf, darunter in der RTL-Unterhaltungsshow Let’s Dance und The Dome 42 .

Lesen Sie auch dies  Gntm Gastjuror Heute

Medlock hatte zuvor mit den anderen neun Teilnehmern der DSDS-Titelsendungen einen Sampler namens „Power of Love“ aufgenommen. In dieser Show hatte er Lieder von Diana Ross und Lionel Richie interpretiert, darunter „Endless Love“. Er war auch mit den anderen Teilnehmern bei Harold Melvins „If You Don’t Know Me By Now:“ aufgetreten.

Bei seiner Veröffentlichung im März 2007 erreichte das Album Platz 3 der deutschen Album-Charts. Gelegentlich teilten sich Medlock und Bohlen die Bühne; So traten sie beispielsweise am 23. Juni 2007 gemeinsam in der ZDF-Sendung „Wette,dass..?“ auf. Nummer zehn

Es wurde allgemein angenommen, dass Mark Medlock das DSDS-Finale gewinnen würde. Die Boulevardpresse berichtete während der Castingshow aus verschiedenen Gründen über Dieter Bohlens Schützling, darunter seine gefühlvolle Stimme, sein scheinbar unbeschwertes Auftreten, seine einzigartigen Frisurenkreationen und Details aus seinem Privatleben, einschließlich seiner ersten und gescheiterten sexuellen Begegnungen.

Seine geistige Gesundheit hat seit dem Tod seiner Eltern einen Sturzflug erlebt und er scheint in der Serie Beziehungs- und Zusammenbruchsprobleme zu haben. Die Süddeutsche Zeitung bezeichnete die von Sony BMG verpflichtete Sängerin damals als „den Prototyp eines Stars“. Die elften Medien und die Produktionsfirma betrachteten Medlocks Beteiligung an DSDS als eine letzte Gelegenheit für ihn, sein Leben zu ändern, indem er aus diesen glücklichen Ereignissen Kapital schlug. Zu dieser Zeit hatte er nicht nur sechstausend Schulden, sondern war auch arbeitslos.

Mark Medlock zog nach seinem Sieg bei Deutschland sucht den Superstar zunächst von Offenbach nach Berlin. Referenzen Ein Ghetto und eine triste Kleinstadt – mit diesen Worten beschrieb der Hesse in den Sendungen rund um die Castingshow seine Heimatstadt.

Während sich die Sozialarbeiter des nahegelegenen Jugendzentrums Sandgasse bei Deutschlands Suche nach dem Superstar um ihn kümmerten, lehnte Offenbach seine Hilfe mit der Begründung ab, er sei schwul und stamme aus einem gefährdeten sozialen Umfeld. Beamte der Stadt wiesen die Behauptung zurück.

Frühere Jahre

Als ältestes von zwei Geschwistern wurde Larry Medlock in Frankfurt am Main als Sohn der Deutschen Monika und des afroamerikanischen Vaters Larry aus Georgia geboren. Während seiner Kindheit lebten Mark und sein Bruder Larry in einem etwas ärmlichen Haus in der Lohwaldsiedlung in Offenbach am Main.

1997 zog die Familie in den Stadtteil Lauterborn. Als er noch ein kleines Kind war, begann Medlock im Alter von sechs Jahren, Gospel zu singen, was ihn inspirierteRation von seinem Vater und Soul-Künstlern wie James Brown und Barry White.Quelle erforderlich

Gegen Ende des Jahrzehnts wurde bei seiner Mutter Krebs diagnostiziert. Aufgrund ihrer Fürsorge brach Medlock die Schule ab und blieb bis zu ihrem Tod im Jahr 2000 zu Hause. Sein Vater starb zwei Jahre später an einem Herzinfarkt. Zu den verschiedenen Berufen, die Medlock in der Zwischenzeit ausübte, gehörten ein Altenpfleger, ein Gärtner, ein Müllmann und ein Müllmann.

Lesen Sie auch dies  Erlemann Entführer heute

Entdecken Sie den Superstar, den Deutschland sucht

Sobald der Wettbewerb begann, wurde Medlock schnell zu einem der beliebtesten Teilnehmer. Quelle erforderlich Sein erster Auftritt in der Top-20-Mottoshow hatte sowohl die Zuschauer als auch die Jury beeindruckt und ihn ins Finale geführt. Obwohl er als Vierter ins Rennen ging, holte sich Martin Stosch den Sieg, als Max Buskohl sich zurückzog, und Medlock gewann schließlich mit 78,02 % der Stimmen.

Mark Medlock heute

Als zweiter Kandidat in der deutschen Geschichte, der in einer der neun Themenshows und zwei Top-20-Shows durchgängig die meisten Stimmen erhielt, tritt Medlock in die Fußstapfen von Thomas Godoj, dem Gewinner der fünften Staffel. Er ist nicht nur der erste Gewinner gemischter Abstammung, sondern auch einer von nur zwei Teilnehmern, die nie unter den letzten drei landeten.

Karriere

Im Jahr 2007 erlangte er Berühmtheit, nachdem er gemeinsam mit Martin Stosch am deutschen Casting-Wettbewerb Deutschland sucht den Superstar teilnahm und ihn schließlich gewann. Bei deutschen Musikfans erreichte sein Debütalbum „Mr. Lonely“ Platz eins. Auch in der Schweiz, Österreich und Deutschland erreichte die Single „Now or Never“ die Spitzenposition der Charts.

Sowohl für Dreamcatcher als auch für sein Debütalbum fungierte Dieter Bohlen als Produzent. Mit der Single „You Can Get It“ kam es im deutschsprachigen Raum zu einem großen Sommerhit und ein weiterer deutscher Hit, „Unbelievable“, landete auf Platz vier. Im nächsten Jahr war der Leadsong „Summer Love“ des Albums „Cloud Dancer“ ein weiterer Riesenerfolg. Auch 2009 und 2010 mögen viele Leute Medlocks Musik.

Nachdem Mark Medlock Interesse an einer weiteren musikalischen Weiterentwicklung bekundet hatte, gaben Dieter Bohlen und Medlock im September 2011 bekannt, dass sie sich trennen würden. Im selben Jahr veröffentlichte er das Soul-Coveralbum My World und den Titel The Other Side of Broken.Obwohl Medlock 2013 seinen künstlerischen Rücktritt erklärte, machte er 2014 weiterhin Alben wie „Im Nebel“, auf denen sowohl deutsche als auch englische Versionen von Medlocks Titeln enthalten sind.

Aus geschäftlicher Sicht ist Mark Medlock der lukrativste Gewinner von DSDS.

zwischen 31,33 % und 31,34 %. Zweimal landete Francisca Urio mit 19,46 % bzw. 30,05 % der Stimmen auf dem zweiten Platz. Mit 8,59 Prozent schied Dennis Haberlach auf dem dritten Platz aus, knapp hinter dem späteren Favoriten Max Buskohl, der auf 9,24 Prozent kam. Haberlach galt als Favorit. Anstelle von Roman Lob erhielt Tristan Iser 0,92 Prozent aller Anrufe.

Lesen Sie auch dies  Hart Aber Fair Heute Abend Thema Und Gäste

Mark Medlocks 25,85 Prozent in der ersten Themenshow waren mehr als doppelt so hoch wie die 21,24 Prozent von Lisa Bund und die 15 Prozent von Francisca Urio. Aufgrund der großen Teilnehmerzahl fiel Medlock erstmals überhaupt unter 30 %. Während der zweiten Themenshow behauptete Mark Medlock seinen Vorsprung mit 30,77 Prozent, während Lauren Talbot mit 11,8 Prozent auf den zweiten Platz vorrückte und Lisa Bund mit 11,79 Prozent knapp dahinter auf dem dritten Platz lag.

Nachdem Mark Medlock in der dritten Themenshow seinen Vorsprung mit 30,43 Prozent erfolgreich verteidigt hat, ist er nun als Favorit unschlagbar. Mit 14,99 Prozent belegte Lisa Bund erneut den zweiten Platz. Nicht nur, dass Mark Medlock bei „Hits of Today“ 31,64 Prozent der Stimmen mit nach Hause nahm, auch die Lieblingskandidatin der Show, Francisca Urio, wurde mit 10,46 Prozent aus dem Wettbewerb ausgeschlossen und verpasste nur knapp einen Platz im Finale.

Die in der Show stark kritisierte Lauren Talbot belegte den zweiten Platz und lag nur zwei Prozentpunkte hinter Urio; Die anderen Kandidaten, die um die Position hinter Medlock wetteiferten, erhielten Stimmen zwischen 12,38 und 10,46 Prozent. Mit 34,62 % wurde Mark Medlock zum Sieger der Big-Band-Show erklärt. Nach langer Abwesenheit landete Max Buskohl mit 17,78 % auf dem zweiten Platz, während Martin Stosch mit 15,36 % seinen Platz zurückeroberte.

Mit 36,06 Prozent bleibt Mark Medlock führend, Max Buskohl liegt auf dem zweiten und Martin Stosch mit 15,36 Prozent auf dem letzten Platz. In der sechsten Themenshow ändert sich wenig. Mit einer fast absoluten Mehrheit von 48,13 Punkten konnte Mark Medlock die siebte Themenshow gewinnen, bei der die Teilnehmer erstmals zwei Lieder vortragen mussten.

Obwohl Martin Stosch mit 15,43 % der Stimmen zunächst disqualifiziert wurde, wurde Max Buskohl – der bei seinem vorherigen Vortrag mit 19,8 % den zweiten Platz belegte – nur zwölf Stunden später tatsächlich aus dem Wettbewerb geworfen.

Mark Medlock heute
Mark Medlock heute

Leave a Comment

Ads Blocker Image Powered by Code Help Pro

Werbeblocker erkannt!!!

Wir haben festgestellt, dass Sie Erweiterungen verwenden, um Anzeigen zu blockieren. Bitte unterstützen Sie uns, indem Sie diese Werbeblocker deaktivieren. Danke!

error: Inhalt ist geschützt !!