Joachim Gauck Biografie

Spread the love
Joachim Gauck Biografie
Joachim Gauck Biografie

Joachim Gauck Biografie – Joachim Gauck, ein protestantischer Theologe und Staatsmann in Deutschland. Vom 18. März 2012 bis zum 18. März 2017 führte er Deutschland als elfter Präsident und erster parteiloser Präsident. Während dieser Zeit war Gauck als Pfarrer und Beamter der Evangelisch-Lutherischen Kirche in der Deutschen Demokratischen Republik tätig. Gauck war im letzten Jahrzehnt der DDR für die Organisation und Leitung der beiden Rostocker Evangelischen Kirchentage verantwortlich.

Während der friedlichen Rostocker Revolution erlangte er im Neuen Forum große Bekanntheit. Die Volkskammer, das erste demokratisch gewählte Parlament der DDR, wählte ihn am 21. Juni 1990 zum Vorsitzenden des Sonderausschusses zur Überwachung der Auflösung des alten MfS/AfNS. Kurz darauf vertrat Gauck ab Oktober 1990 das Bündnis 90 im Deutschen Bundestag nach der deutschen Wiedervereinigung.

Während seiner Amtszeit als erster Bundesbeauftragter für die Stasi-Unterlagen , die von Oktober 1990 bis Oktober 2000 dauerte, war Gauck für die Bewahrung und Verbreitung der Archive des Ministeriums für Staatssicherheit zuständig. Nach seiner Ablösung durch Marianne Birthler begann Gauck, sich stärker zu politischen und sozialen Problemen zu äußern und mit den Medien zu interagieren.

Sowohl die Prager Erklärung als auch die Erklärung über die Verbrechen des Kommunismus, an denen er mitgearbeitet hat, verdanken viel seinem Einfluss. Unter Gaucks Führung entstand außerdem die Organisation Gegen Vergessen – Für Demokratie. Für seine Bemühungen und Leistungen erhielt er zahlreiche Auszeichnungen und Anerkennungen.

Am 18. März 2012 fand der erste Wahlgang der 15. Bundesversammlung statt und Gauck sicherte sich mit Leichtigkeit den Vorsitz. Im dritten Wahlgang der 14. Bundestagswahl unterlag er Christian Wulff, der seit zwei Jahren an der Regierung war. Im Jahr 2017 verzichtete Gauck aus Altersgründen auf eine Wiederwahl als Präsident. Seine fünfjährige Amtszeit endete am 18. März 2017.

Lesen Sie auch dies  Karl Marx Biografie

Die Gründungs- und Gründungsjahre (1940–1955)

Rostock, Deutschland, war Gaucks Geburtsort im Jahr 1940. Die Eltern heißen Wilhelm Joachim Gauck und Olga Warremann und heirateten 1938. Der Vater war Reserveleutnant und Kommandeur der Handelsmarine aus Dresden. Die Mutter nutzte ihren Hintergrund als Angestellte, um die Kanzlei einer Anwaltskanzlei zu leiten. Beide Eltern traten 1932 der NSDAP bei. Eckart war ihr viertes Kind; die anderen waren Marianne und Sabine.

Die ersten fünf Jahre seines Bestehens wohnte Joachim Gauck mit seiner Mutter und seinen Geschwistern bei seiner Großmutter väterlicherseits in Wustrow im Fischland. 1940, nachdem sein Großvater die Kapitänsprüfung hervorragend bestanden hatte, erhielt er seine Lizenz. Im Zweiten Weltkrieg diente er für die Vereinigten Arabischen Emirate.

verbrachten den größten Teil des Krieges in einer Kaserne stationiert, wie z. B. in Stralsund, wo sie die Minenspürung beaufsichtigten. Während Papa sechs Monate in Gotenhafen stationiert war, machte die Familie die Stadt zu ihrer Heimat. Kurz nach Kriegsende nahmen die Briten Wilhelm Joachim Gauck gefangen, einen Professor für Navigation und Recht an der Marineakademie in Mürwik.

Joachim Gauck Biografie

Gauck, 5 Jahre alt, in Wustrow, spürte keine Auswirkungen des Kriegsbeschusses. Nach dem Anschluss Mecklenburgs an die Sowjetische Besatzungszone war das Haus von Gaucks Großmutter an der Ostsee ein Hauptziel der Roten Armee und wurde anschließend für militärische Zwecke requiriert und anschließend zu sehr niedrigen Mieten an eine große Firma verpachtet, die Urlaubsangestellte beherbergte Dort. Ende 1945 zog die Mutter mit ihren drei Kindern zu den Großeltern nach Rostock.

Antike (1946-1958)

Gauck begann seine Ausbildung 1946 an einer Rostocker Volksschule und setzte sie am heutigen Innenstadtgymnasium fort, wo er 1958 sein Abitur machte. Bevor Gauck im Sommer 1946 in die Schule kam, war sein Vater, ein Inspektor auf der Neptun-Werft in Rostock, Deutschland, kehrte aus der Gefangenschaft zurück.

Lesen Sie auch dies  Markus Lanz Biografie

Sein Besuch in Wustrow am 27. Juni 1951 wurde abgebrochen, als zwei Männer in sein Haus stürmten und ihn in ein Auto drängten und behaupteten, es gäbe einen Notfall auf der Werft und er müsse helfen. In den nächsten fünf Jahren kommunizierte er mit niemandem in der Familie. Ermittlungen der Volkspolizei, der Kriminalpolizei und der Staatssicherheit ergaben kein Ergebnis.

Wilhelm Piecks Eingaben und Nachforschungen blieben erfolglos. Sie fanden heraus, dass ihr Vater nach dem Tauwetter nach Stalins Tod im September 1953 in einem sibirischen Arbeitslager inhaftiert worden war. Wer dies tun möchte, könnte ihm schreiben.

Gauck und seinen beiden Geschwistern wurde beigebracht, keinen Respekt vor dem politischen System der DDR zu haben, weil man glaubte, ihr Vater sei von der dortigen Regierung entführt worden. Die Verpflichtung zur völligen Loyalität gegenüber der eigenen Familie verbot jede Form der Verbrüderung mit dem System. Die Mutter erklärte kategorisch: „Das machen wir nicht.“

Ich hatte diese Regel so weit verinnerlicht, dass die Freizeitmöglichkeiten der FDJ für mich keinen Reiz mehr hatten. Das gab mir die Gewissheit, dass meine moralischen Ansichten von der Mehrheit geteilt werdeny von Leuten. Da die Diktatur für unser Leid und unsere Ungerechtigkeit verantwortlich war, neigte ich dazu, ihre moralischen und politischen Appelle zu ignorieren.

Den Volksaufstand vom 17. Juni 1953 beschrieb Gauck in seinen autobiografischen Schriften als „elektrisierendes Erlebnis“. Fünftausend Arbeiter der nahegelegenen Neptun-Werft streikten ebenfalls und viele von ihnen forderten den Sturz der Regierung. Gauck erinnerte daran, dass mit der Niederschlagung des Aufstands der strenge Lehrplan „Klassenkampf“ vorübergehend gelockert worden sei.

Lesen Sie auch dies  Biografie Frank Schöbel

Der Vater war bis Oktober 1955 in einem sowjetischen Arbeitslager inhaftiert und kehrte dann müde und erschöpft nach Hause zurück. Es dauerte ein ganzes Jahr, bis er wieder seinen Lebensunterhalt mit dem Fliegen verdienen konnte.

Er verschwand, nachdem er von einem geheimen sowjetischen Militärtribunal in Schwerin zu zwei 25-jährigen Haftstrafen verurteilt worden war: „Die ersten 25 Jahre wegen Spionage – für einen Brief, den er von Fritz Löbau erhalten hatte, seinem ehemaligen Kommandanten auf der Roßlauer Werft, mit dem er zusammen war.“ testete 1947 Schnellboote für die Sowjets.

Mein Großvater wurde mit einem Brief und fünfzig Mark von Löbau begrüßt, einem Flüchtling aus dem Westen, der ihn in West-Berlin willkommen geheißen hatte. Möglicherweise lag der Zusammenbruch meines Vaters an seiner Untätigkeit gegenüber Löbau, der mit dem französischen Geheimdienst kollaboriert haben soll.

Nach Angaben der Anklage wurde Gaucks Vater wegen „antisowjetischer Hetze“ zu einer 25-jährigen Haftstrafe verurteilt, nachdem Beweise in einer nautischen Zeitschrift gefunden worden waren, die legal per Post erlangt worden waren. Der Vater wurde in einem Arbeitslager in Sibirien gefunden. Nachdem er bereits nach einem Jahr für „ungültig“ erklärt wordenwar,erhielt ereinenleichtenDienst.

Joachim Gauck Biografie
Joachim Gauck Biografie

Leave a Comment

Ads Blocker Image Powered by Code Help Pro

Werbeblocker erkannt!!!

Wir haben festgestellt, dass Sie Erweiterungen verwenden, um Anzeigen zu blockieren. Bitte unterstützen Sie uns, indem Sie diese Werbeblocker deaktivieren. Danke!

error: Inhalt ist geschützt !!