Amy Winehouse Biografie

Spread the love
Amy Winehouse Biografie
Amy Winehouse Biografie

Amy Winehouse Biografie – Amy Jade Winehouse war eine Sängerin und Songwriterin aus Großbritannien, die sich auf Soul und Jazz spezialisiert hat.Das 2006 veröffentlichte Album Back to Black von Winehouse markierte ihren ersten großen Erfolg auf globaler Ebene. Sie hatte einen erfolgreichen achtjährigen Lauf, in dem sie über 33,2 Millionen Platten verkaufte und mit zahlreichen Auszeichnungen ausgezeichnet wurde.

Winehouse hat den Beehive-Haarschnitt wiederbelebt, der bei ihr sofort erkennbar wurde. Amy Jade Winehouse wurde in einem jüdischen Haushalt in London geboren, wo sie und ihr älterer Bruder Alex ihre prägenden Jahre verbrachten. Ihre Mutter Janis war Apothekerin und ihr Vater Mitch fuhr Taxi. Seit sie ein kleines Mädchen war, erfreute sie sich an der Jazz-Sammlung ihres Vaters. Die Eltern von Winehouse trennten sich, als sie neun Jahre alt war.

Im Alter von zwölf Jahren wechselte sie zur Sylvia Young Theatre School, wo sie schließlich wegen schlechten Benehmens der Schule verwiesen wurde. Mit 15 Jahren wechselte sie zum fünften Mal die Schule und besuchte die Mount School in Mill Hill, wo sie ihren Abschluss machte. Anschließend schrieb sie sich an der angesehenen Londoner BRIT School ein, um einen Abschluss in Musiktheater zu machen. Sie verließ das College nach fast einem Jahr.

Nach ihrem internationalen Durchbruch litt Winehouse unter psychischen Problemen und Drogenmissbrauch. Ihr Ehemann von 2007 bis 2009, Blake Fielder-Civil, wird teilweise für ihren Drogenmissbrauch verantwortlich gemacht. Er erklärte in einem Interview, dass er derjenige war, der Winehouse als erster schwere Betäubungsmittel gab. Auch beim Betreten eines Rehabilitationszentrums stand er ihr häufig im Weg.

Lesen Sie auch dies  Karl Marx Biografie

Als Winehouse Ende 2008 schließlich ihre Beziehung zu ihm beendete, war sie bereit, ihre Drogengewohnheit zu brechen.Winehouse kämpfte auch mit Alkoholismus, der sich während ihrer Entgiftung verschlimmerte. Sie kämpfte wegen ihres Drogenmissbrauchs von 2007 bis Ende 2008 mit Bulimie. Ihr Vater bestätigte die Berichte in den Medien über ihre selbstverletzenden Gewohnheiten.

Am 23. Juli 2011 wurde Amy Winehouse tot in ihrem Haus aufgefunden. Ihr Blutalkoholspiegel lag bei 4,16 Promille, als sie starb. Sie wurde im nördlichen Londoner Stadtteil Barnet auf dem jüdischen Friedhof von Edgwarebury beigesetzt. Aufgrund ihres frühen Todes im Alter von 27 Jahren wird sie zusammen mit anderen im gleichen Alter verstorbenen Stars dem sogenannten 27 Club zugeordnet.

Am 22. Januar 2003, im Alter von 19 Jahren, signierte Winehouse ihre erste Aufnahme Vertrag mit Island Records und begann zusammen mit dem Produzenten Salaam Remi mit der Arbeit an ihrem Debütalbum Frank . Für ihr erstes Album verfasste sie alle Texte außer zwei Covers und behauptete, dass sie nur Songs schreiben könne, die auf ihrem eigenen Leben basieren. Die Texte konzentrieren sich hauptsächlich auf ihre Vergangenheit mit einem Ex-Ehemann oder Partner.

Musikalisch ist das Album in die Richtung des aktuellen 2000er-Jazz einzuordnen, kombiniert mit leichten Hip-Hop-Beats. Sie zitierte Sarah Vaughan, Dinah Washington und Ella Fitzgerald als Einflüsse auf ihre eigene musikalische Entwicklung.Die erste Single von Winehouse, Stronger Than Me, wurde am 6. Oktober 2003 veröffentlicht; Das Album Frank wurde am 20. Oktober 2003 veröffentlicht.

Amy Winehouse Biografie

Ende 2004 hatte es in Großbritannien über 900.000 Exemplare verkauft, was ihm dreifachen Platinstatus und einen Platz auf Platz 3 der britischen Album-Charts einbrachte. Er war damals erst 20 Jahre alt, doch seine Debütplatte verschaffte ihm ein großes nationales Publikum. Obwohl es außerhalb Großbritanniens zunächst erfolglos war, brach das Album im Herbst 2007 dank des massiven internationalen Erfolgs seines Nachfolgers Back to Black schließlich in 14 weiteren Ländern in die Top 10 ein.

Lesen Sie auch dies  Johnny Depp Biografie

Take the Box, die zweite Single von Winehouse, wurde im Januar 2004 veröffentlicht. Bereits im Februar erhielt sie eine Nominierung für den BRIT Award. Im April wurde die dritte Single „In My Bed“ aus dem Album „Frank“ veröffentlicht. Der Song „Stronger Than Me“ brachte ihr im Mai den Ivor Novello Award ein. Winehouse trat im Sommer 2004 bei mehreren Musikveranstaltungen auf, darunter beim Glastonbury Festival und beim North Sea Jazz Festival.

Die letzte Single des Albums Frank mit dem Titel „Fuck Me Pumps“ erschien im August. Sie wurde im September 2004 mit dem Mercury Music Prize für das Album des Jahres ausgezeichnet. Im November startete Winehouse ihre Debüt-Tournee durch England.Wie im Jahr zuvor wurde sie im Februar 2005 bei den BRIT Awards als beste britische Solokünstlerin nominiert, obwohl sie die Trophäe nicht mit nach Hause nahm.

Winehouse erklärte Anfang 2005, dass sie sich von ihren künstlerischen Aktivitäten zurückziehe. Da sie nicht weiß, worüber sie schreiben soll, ist sie ratlos für ein weiteres Album. Amy Winehouses zweites Studioalbum Back to Black wurde zwischen März und August 2006 aufgenommen. Produziert wurde es von Salaam Remi und Mark Ronson. Die meisten Songs handeln von ihrem ehemaligen Ehemann Blake Fielder-Civil, von dem sie sich gerade scheiden ließ.

Die Musik des Albums wurde von der Soulmusik der 1960er Jahre beeinflusst. Mark Ronson hat erklärt, dass der Soul-Sound auf Back to Black eine Fusion der 1960er und der 2000er Jahre ist. Winehouses Auftritt entwickelte sich auch parallel zu ihrer neuen musikalischen Richtung. Ihre Garderobe nahm eine sehr 60er-Jahre-Wendung und der Beehive-Haarschnitt wurde sofort als ihr charakteristischer Look erkennbar. Was wir bekamen, war

Lesen Sie auch dies  Demi Moore Biografie

Winehouses unverkennbarer Stil der 70er.Am 6. Oktober 2006 wurde “Rehab” als Single veröffentlicht, gefolgt von “Back to Black” am 27. Oktober. Die Texte von Rehab und der neue Sound und das neue Bild von Winehouse erregten internationale Aufmerksamkeit. Zwanzig Nationen platzierten das Album Back to Black auf Platz eins ihrer Charts, und weitere zehn platzierten es in ihren Top 10. Back in Black hatte sich bis Ende 2006 weltweit über 1,5 Millionen Mal verkauft.

Die Platte diente als Katalysator für der Durchbruch des damals 23-Jährigen auf globaler Ebene. 2007 erschienen die ersten vier Singles des Albums aus der Sammlung – „You Know I’m No Good“, „Back to Black“, „Tears Dry on Their Own“ und „Love Is a Losing Game“. Sie spielte ihren Song „Rehab“ bei den BRIT Awards im Februar, wo sie auch den Preis für die beste britische Solokünstlerin erhielt.

Amy Winehouse Biografie
Amy Winehouse Biografie

Leave a Comment

Ads Blocker Image Powered by Code Help Pro

Werbeblocker erkannt!!!

Wir haben festgestellt, dass Sie Erweiterungen verwenden, um Anzeigen zu blockieren. Bitte unterstützen Sie uns, indem Sie diese Werbeblocker deaktivieren. Danke!

error: Inhalt ist geschützt !!