Charlie Watts Todesursache

Spread the love
Charlie Watts Todesursache
Charlie Watts Todesursache

Charlie Watts Todesursache – Musiker Charles Robert „Charlie“ Watts aus dem Vereinigten Königreich. Seit ihrer Gründung im Januar 1963 spielt er Schlagzeug für die Rolling Stones. Watts wurde 1941 im University College Hospital in London als Sohn von Charles Richard Watts, einem LKW-Fahrer, und Lillian Charlotte Eaves, einer Hausfrau, geboren.

Er wuchs in Kingsbury auf, Nordwest-London, Middlesex, mit seiner Schwester. Er schrieb sich 1952 an der Tylers Croft Secondary Modern School ein und blieb dort bis 1956. Als er gerade zehn Jahre alt war, baute er seine eigene Trommel aus einem alten Banjo und entwickelte eine lebenslange Liebe zum amerikanischen Jazz. Zu Weihnachten 1955 schenkten ihm seine Eltern ein Schlagzeug, und er war sofort begeistert davon.

Sein Debüt gab er mit der Band des Trompeters Brian „Jo“ Jones und dem einheimischen Teenager Dave Green. Watts besuchte ab 1957 die Harrow School of Art, brach sie 1960 schließlich ab, um eine Karriere als Grafikdesigner bei einer Londoner Werbefirma einzuschlagen. Ein Kinderbuch mit dem Titel Ode to a High Flying Bird, das er 1965 über Charlie Parker illustrierte, wurde 1961 veröffentlicht.

Nachdem er von Alexis Korner entdeckt wurde, der ihn einlud, Schlagzeug bei Blues Incorporated zu spielen, begann Watts 1960 mit der Jazzgruppe Blues By Five aufzutreten. Watts musste jedoch bis Februar 1962 in Dänemark arbeiten. Nach seiner Rückkehr trat er der bei Trio des Komikers/Pianisten Dudley Moore. Danach wurde er Mitglied von Blues Incorporated.

Die ersten Aufnahmen für das Label Lyntone erfolgten Mitte 1962 mit der Sängerin Nancy Spain, Alexis Korner und seiner Band. Watts lernte den Bluesgitarristen Brian Jones kennen, als er im Ealing Club auftrat, einem Treffpunkt für junge Musikbegeisterte. Der junge Mick Jagger wurde als Hauptsänger der Band engagiert, nachdem sie ihn im April 1962 gesehen hatten.

Jones und Jagger gründeten die Rolling Stones mit Keith Richards, Dick Taylor, Ian Stewart und Mick Avory, nachdem sie Blues Incorporated im Juni 1962 verlassen hatten. Watts verließ Blues Incorporated im Dezember 1962, weil er keine Lust hatte, mit den anderen talentierten Musikern der Gruppe zu spielen . Zu dieser Zeit ersetzten die Stones auch den Bassisten Dick Taylor durch Bill Wyman.

Die Stones waren vorübergehend ohne Schlagzeuger, nachdem auch Mick Avory ausstieg, um sich den Kinks anzuschließen. Mit Charlie Watts am Schlagzeug nach einem Gespräch zwischen Ian Stewart und Watts gaben die Rolling Stones am 12. Januar 1963 ihr Debüt. Diese Besetzung blieb für die nächsten Jahrzehnte bestehen.

Lesen Sie auch dies  Paul Stucki Todesursache

Aufgrund seiner trockenen, geradlinigen Schlagzeugtechnik, die als rhythmisches Rückgrat der Gruppe galt, wurde er 1989 zusammen mit der Band in die Rock and Roll Hall of Fame gewählt. Zu den Musikern, mit denen er in den 1980er-Jahren in seiner eigenen Bigband reiste, zählten unter anderem Jack Bruce, Evan Parker und Courtney Pine. Watts trat 1985 zusammen mit einem 33-köpfigen Orchester bei einem Benefizkonzert im Londoner Ronnie Scott’s Jazz Club auf.

Axel Zwingenberger, Charlie Watts, Dave Green und Ben Waters gründen 2010 die Band The ABC&D of Boogie Woogie.

Nachdem Watts 2009 die Band The ABC&D of Boogie Woogie gegründet hatte, war er ab 2010 immer mehr mit ihnen unterwegs. Watts‘ langjährige Freunde, die Pianisten Axel Zwingenberger und Ben Waters sowie der Kontrabassist Dave Green, trugen alle zum Boogie-Woogie bei und Swing-Produktion. Im Jahr 2016 listete der Rolling Stone Watts auf seiner Jahresliste als elftbesten Schlagzeuger aller Zeiten auf.

Auf diesem Foto aus dem Jahr 2018 sind von links nach rechts Mick Jagger, Ronnie Wood, Keith Richards und Charlie Watts zu sehen.

Charlie Watts verwendete Gretsch-Drumkits mit der folgenden Konfiguration: Bassdrum; hängender Tom; Standtom; Schlinge; Hallo Hut; und vier Becken. Watts hatte den Ruf, sich tadellos zu kleiden. Die britische Tageszeitung The Daily Telegraph wählte ihn zu einem der am besten gekleideten Männer der Welt. Dank der Leser von Vanity Fair ist sie seit 2006 Mitglied der International Best Dressed List Hall of Fame.

Charlie Watts Todesursache : Kehlkopfkrebs

Während Charlie Watts zuvor kein Interesse an illegalen Substanzen gezeigt hatte, entwickelte er während seiner Midlife-Crisis in den 1980er Jahren eine starke Abhängigkeit von Heroin und Alkohol, was zum Abbruch der von ihm geleiteten Dirty-Work-Tour beitrug. Mit der Unterstützung seines Bandkollegen Keith Richards gelang es Watts jedoch, seine Sucht zu besiegen.

Der mysteriöse Tod des Rolling-Stones-Schlagzeugers Charlie Watts hat viele Fragen aufgeworfen.

Der Schlagzeuger der Rolling Stones und Rock-Superstar Charlie Watts hat pweggearscht. Sein Alter wurde mit 80 Jahren angegeben. Was hat seinen Tod verursacht? Weder die Familie noch die Gruppe haben eine Todesursache bekannt gegeben. Kürzlich wurde bekannt, dass die wegen Corona verschobene „No Filter“-USA-Tour ohne Watts verschoben werden muss.

Charlie Watts Todesursache

Ein Beamter erklärte: „Charlie wurde vollständig erfolgreich operiert, aber die Ärzte sind zu dem Schluss gekommen, dass er ausreichend Ruhe und Erholung braucht.“ Im Alter von 80 Jahren verstarb der große Musiker. Das Konzert wurde abgehalten, um die Schließung des berühmten Jazzlokals zu verhindern. Im Jahr 2001 reiste er mit einem Jazz-orientierten Zelt nach Japan, um dort aufzutreten.

Lesen Sie auch dies  Ursula Cantieni Todesursache

Er wurde wegen seiner Fähigkeiten als Schlagzeuger und Musiker unterschätzt und verspottet. Anfang August musste sich Charlie Watts einer Notoperation unterziehen, weshalb Keith Richards‘ alter Kumpel Steve Jordan ihn auf der nächsten US-Tournee der Band vertreten wird. Die Band sagte nicht, welche Art von Krankheit den Schlagzeuger befallen hatte.

Charlie Watts‘ „Honky Tonk Woman“ aus dem Jahr 1969 ist unvergesslich.

Charlie Watts wurde wie sein Beatles-Schlagzeugkollege Ringo Starr bis zum Schluss für seine Schlagzeugkünste unterschätzt und verspottet. Er war kein fantastischer Schlagzeuger wie Keith Moon, John Bonham oder Ginger Baker und er hat nicht einmal Songs geschrieben. Manchmal wirkte er hinter dem Schlagzeug erschöpft, gelangweilt und sogar desinteressiert. Watts versuchte nicht, seinen Bandkollegen etwas aufzuzwingen.

Charlie Watts hatte nie den gleichen Erfolg wie seine Zeitgenossen Mick Jagger und Keith Richards. Aber er war der Leim, der die beiden dominanten Figuren zusammenhielt. Als der Kampf erneut ausbrach, schweißte er die Gruppe wieder zusammen. Er war zuverlässig und schätzte die Regelmäßigkeit. Watts legte großen Wert auf Regelmäßigkeit. Angeblich mied er die Groupies, die die Band umgaben, selbst wenn es wild zuging.

Der Schlagzeuger der Rolling Stones, Charlie Watts, ist verstorben.

Die britische Nachrichtenagentur PA und der britische Sender BBC bestätigen gegenüber „The Sun“, dass Schlagzeuger Charlie Watts kurz nach seinem Ausstieg aus den „Rolling Stones“ wegen einer Herzoperation verstorben ist. In einer Erklärung sagten die Vertreter von Charlie Watts: „Mit großer Trauer geben wir den Tod unseres geliebten Charlie Watts bekannt.“ Er verstarb heute Morgen im Kreise seiner Lieben in einem Krankenhaus in London.

Herzprobleme zwangen Charlie Watts, seine Tour abzusagen.

Nachdem bei einer Routineuntersuchung ein Herzproblem festgestellt wurde, unterzog sich Watts, der weithin als einer der besten Rock-Schlagzeuger gilt, in London einer „erfolgreichen Operation“. Die neue „No Filter Tour“ der „Rolling Stones“ hat 13 Konzerttermine und soll im September beginnen, doch die Ärzte haben ihm geraten, sie ausfallen zu lassen. Stattdessen ordneten Watts‘ Ärzte drei Wochen „Ruhe und Erholung“ an.

Charlie Watts, der legendäre Schlagzeuger, macht einen Witz darüber, pünktlich zu sein.

Auf die Frage nach dem abrupten Ende seiner Tournee antwortete Watts: „Ausnahmsweise war mein Timing etwas daneben.“ Darüber hinaus sagte er: „Ich arbeite hart daran, vollständig gesund zu werden, aber ich habe heute auf Anraten der Experten zugegeben, dass dies einige Zeit dauern wird. Ich hoffe, dass die vielen Stones-Fans in den Vereinigten Staaten dies getan haben.“

Lesen Sie auch dies  Quadflieg Christian Todesursache

Tickets, die aufgrund von Covid-bedingten Verzögerungen bereits storniert und verschoben wurden, müssen das nicht noch einmal durchmachen. Die einzige Information war, dass die Operation „völlig erfolgreich“ verlaufen sei und Watts Ruhe brauche. Allerdings verstarb er am Dienstag plötzlich in einem Londoner Krankenhaus im Kreise seiner Lieben.

Die „Rolling Stones“ vertrauten bei ihrem runden Jubiläum auf Watts.

Die Rückkehr von Charlie Watts zur Gesundheit war ein geheimer Wunsch der Rolling Stones für ihre monumentalen Shows zum 60-jährigen Jubiläum im Jahr 2022. Nach 17 Jahren veröffentlichte die Band endlich ein Album mit neuem Material. Watts starb, bevor er sich wieder der Gruppe anschließen konnte. Watts war neben Leadsänger Sir Mick Jagger und Gitarrist Keith Richards eines der ältesten „Rolling Stones“-Mitglieder.

Charlie Watts hat den Kehlkopfkrebs bereits besiegt.

Watts wurde 2004 im Londoner Royal Marsden Hospital wegen Kehlkopfkrebs behandelt. Vier Monate und sechs Wochen später Strahlentherapie wurde er für krebsfrei erklärt. Auf der linken Seite seines Halses war eine Beule zu spüren, und eine Biopsie hatte das Vorhandensein eines bösartigen Tumors bestätigt.

Twitter-Nutzer drücken ihre Trauer über den Verlust von Charlie Watts aus, indem sie Fotos von Rolling-Stones-Shows veröffentlichen.

Der Hashtag #charliewatts wurde schnell zum beliebtesten auf Twitter, als sich die tragische Nachricht vom Tod von Charlie Watts verbreitete. Tausende Fans des verstorbenen Musikers haben auf Twitter rührende Beileidsbekundungen gepostet. Der Beat meiner Kindheit, die großartigen Auftritte, die echte Coolness von allem – das alles verdanke ich Charlie Watts. Charlie, du wirst uns fehlen. Fanbrief.

Eine andere Benutzerin lädt eine Aufnahme hoch, die sie mit dem Schlagzeuger der Stones bei einem Konzert gemacht hat. Die #Waldbühne am 22. Juni 2018. Das war die letzte Stones-Show, die ich mit Charlie Watts besucht habe, und es war scheiße. Schlimmer noch, sie weint. Weitere Musiker waren Mick Taylor, Ronnie Wood und Bill Wyman.

Charlie Watts Todesursache
Charlie Watts Todesursache

Leave a Comment

Ads Blocker Image Powered by Code Help Pro

Werbeblocker erkannt!!!

Wir haben festgestellt, dass Sie Erweiterungen verwenden, um Anzeigen zu blockieren. Bitte unterstützen Sie uns, indem Sie diese Werbeblocker deaktivieren. Danke!

error: Inhalt ist geschützt !!