Stockton Rush Wikipedia

Spread the love
Stockton Rush Wikipedia
Stockton Rush Wikipedia

Stockton Rush Wikipedia – Geschäftsmann und Flieger Richard Stockton Rush III aus den Vereinigten Staaten. Vor allem war er CEO und Mitbegründer des Meeresforschungsunternehmens OceanGate. Am 18. Juni 2023 kamen er und vier weitere Menschen ums Leben, als das OceanGate-Tauchboot Titan beim Tauchgang zur Ruhestätte der Titanic im Nordatlantik explodierte.

Kindheit und frühes Lernen

Am 31. März 1962 wurde Rush in San Francisco, Kalifornien, als Sohn wohlhabender Eltern geboren. Er war das fünfte und letzte Kind von Richard Stockton Rush Jr. und Ellen Rush, beide aus Philadelphia, Pennsylvania. Ralph K. Davies war sein Großvater mütterlicherseits. Seine Urgroßmutter, die Philanthropin Louise Davies, gab der Louise M. Davies Symphony Hall in San Francisco ihren Namen.

Sein Vorfahre väterlicherseits, Richard Stockton, war Unterzeichner der Unabhängigkeitserklärung, und sein Großvater väterlicherseits, Benjamin Rush, war Arzt. Er war schon früh von Flugzeugen und Booten fasziniert und hoffte, der erste Mensch zu sein, der einen Fuß auf den Mars setzte. Mit 12 Jahren begann er mit dem Sporttauchen,

und als er 18 war, flog er kommerziell. Später erfuhr er, dass sein schlechtes Sehvermögen ihn daran hindern würde, als Pilot zum Militär zu gehen. 1980 schloss er die High School an der Phillips Exeter Academy ab . Rush schloss 1984 sein Studium der Luft- und Raumfahrttechnik in Princeton ab. Er besuchte die University of California in Berkeley und erwarb 1989 seinen MBA.

Karriere

Rush erwarb seinen MBA in Harvard, nachdem er nach seinem Abschluss in Princeton als Flugtestingenieur für F-15 Eagle-Jäger bei McDonnell Douglas gearbeitet hatte. Danach wechselte Rush als Risikokapitalgeber zur Firma Peregrine Partners in San Francisco. 1989 gab er sein Leben auf und gründete Remote Control Technology in Kirkland,

Lesen Sie auch dies  Victoria Rietig Wikipedia

Washington, im pazifischen Nordwesten. Im Herbst dieses Jahres baute er angeblich das Experimentalflugzeug, das er für den Rest seines Lebens benutzte. Rush liebte das Tauchen als Taucher Hobby und tauchte häufig im Puget Sound. Rushs Faszination für die Erkundung der Tiefsee begann nach seiner ersten U-Boot-Fahrt in British Columbia im Jahr 2006.

Rush prüfte den Kauf eines U-Bootes, erfuhr jedoch bald, dass es weltweit nur etwa 100 solcher Schiffe in Privatbesitz gab. Stattdessen baute er ein Modell-U-Boot nach Plänen eines ehemaligen U-Boot-Kapitäns der United States Navy. Das von Rush gebaute Schiff war nur 12 Fuß lang, konnte aber Tiefen von 30 Fuß erreichen! Nachdem er sein Modell-Tauchboot gebaut hatte,

versuchte er immer wieder, ein echtes zu kaufen, einschließlich eines erfolglosen Angebots für Steve Fossetts Tauchfahrzeug nach Fossetts Tod im Jahr 2007. Etwa im Jahr 2007 begann Rush darüber nachzudenken, ein eigenes U-Boot-Unternehmen zu gründen. Er glaubte, dass es gute Chancen gebe,

dass der Unterwassertourismus die umfangreiche Vorbereitung und Spezialausrüstung ersetzen könnte, die das Tauchen erfordert. Im Jahr 2009 gründeten Rush und sein Geschäftspartner Guillermo Söhnlein OceanGate. Rush behauptet, dass das Unternehmen beabsichtigte, Einnahmen aus Touristen als Startkapital für die Forschung und Entwicklung neuer Tieftauch-Tauchboote zu verwenden,

die für Dinge wie den Abbau von Ressourcen und die Verhinderung von Naturkatastrophen verwendet würden. Rush entdeckte durch die Marktforschung von OceanGate, dass der private Markt Die Unterwassererkundung war aufgrund einer Kombination aus einer negativen öffentlichen Wahrnehmung der Aktivität und strengeren Vorschriften für den Betrieb von Touristen-U-Booten und Tauchbooten ins Stocken geraten.

Stockton Rush Wikipedia

Diese Beweggründe, sagte er, seien „verständlich, aber unlogisch“, und die Gefahr sei im Vergleich zu dem, was tatsächlich bestand, übertrieben. Insbesondere kritisierte Rush den Passenger Vessel Safety Act von 1993, ein US-Gesetz, das Tauchgänge unter 150 Fuß verbot und einschränkte den Bau von Hochseetouristenschiffen,

Lesen Sie auch dies  Karola Becker Wikipedia

weil sie „den Zugang zum Meer unnötig einschränken“. Die Sicherheit der Passagiere steht an erster Stelle als Unternehmertum. Um mehr über den Roten Seeigel und die Sandlanze zu erfahren, führte Rush eine Expertengruppe in die Bucht von San Diego. Juan-Inseln im Jahr 2018. Bis zum Jahr 2023 hatte Rush die Titanic nicht weniger als 13 Mal besucht.

Rush wurde vor dem Tauchgang im Juni 2023 von einem Ehepaar aus Florida verklagt, weil es angeblich einen für 2018 geplanten Tauchgang zur Titanic abgesagt und verschoben hatte. Das Paar gab an, dass es ihnen nicht gelungen sei, eine Rückerstattung von Rush zu beantragen. Die Klage des Paares gegen Rush wurde nach seinem Tod eingestellt.

Der Tod und die Titanenexpedition

Am 18. Juni 2023 verlor Rush den Kontakt zum Überwasserschiff MV Polar Prince, als er an Bord des von OceanGate entwickelten Tauchboots Titan war, um die Titanic-Ruinen zu untersuchen. Die Vereinigten Staaten, Kanada und Frankreich stellten Luft- und Wasserhilfe für die Suche bereit und Rettungsaktionen.

OceanGate berichtete, dass sie Rush und die anderen vier Passagiere am 22. Juni „traurig verloren“ hätten, nachdem sie etwa 490 Meter vom Bug der Titanic entfernt ein Trümmerfeld gefunden hatten. Später bestätigte die US-Küstenwache auf einer Pressekonferenz, dass es sich bei den gefundenen Trümmern um eine Implosion handelte, bei der alle an Bord sofort ums Leben kamen.

Eigenschaften und private Angelegenheiten

Rush äußerte seinen Unmut darüberWas er in einem Podcast mit CBS-Reporter David Pogue aus dem Jahr 2022 als eine Fülle von Sicherheitsmaßnahmen ansah. Wissen Sie, Sicherheit ist irgendwann einfach reine Verschwendung“, bemerkte er. Wenn Ihnen Ihre Sicherheit wirklich am Herzen liegt, gehen Sie nicht nach draußen. Fahren Sie nicht, tun Sie nichts.

Lesen Sie auch dies  Fred Fussbroich Wikipedia

Irgendwann müssen Sie ein Risiko eingehen, und wie groß das Risiko ist, hängt vom potenziellen Gewinn ab. Ich habe das Gefühl, ich kann die Regeln brechen und trotzdem geschützt sein. Im Jahr 1986 Rush heiratete Wendy Weil, eine Pilotin und Pädagogin. Sie wurden mit Zwillingen gesegnet. Durch ihre Tochter Minnie Straus Weil ist Wendy Weil Rush eine Ururenkelin von Isidor und Ida Blun Straus,

die beim Untergang der Titanic ums Leben kamen. Bei OceanGate überwacht sie alle PR-Bemühungen. Stockton Rush erwarb 1984 einen Bachelor of Science in Luft- und Raumfahrt, Luft- und Raumfahrttechnik an der Princeton University. Anschließend erwarb er einen Master of Business Administration an der University of California,

Berkeleys Haas School of Business im Jahr 1989. 1981, im zarten Alter von 19 Jahren, schloss er seine Ausbildung zum Co-Piloten auf den Douglas DC-8 von United Airlines ab und flog Touristen durch Europa und den Nahen Osten. Er und Wendy Weil Rush waren seit 1986 verheiratet. Sie stammt von Isidor und Ida Straus ab, zwei bemerkenswerten Opfern der Titanic-Katastrophe, als deren Ururenkelin.

Stockton Rush Wikipedia
Stockton Rush Wikipedia

Leave a Comment

Ads Blocker Image Powered by Code Help Pro

Werbeblocker erkannt!!!

Wir haben festgestellt, dass Sie Erweiterungen verwenden, um Anzeigen zu blockieren. Bitte unterstützen Sie uns, indem Sie diese Werbeblocker deaktivieren. Danke!

error: Inhalt ist geschützt !!