Frank Sinatra Biografie

Spread the love
Frank Sinatra Biografie
Frank Sinatra Biografie

Frank Sinatra Biografie – US-amerikanischer Sänger, Schauspieler und Entertainer Francis Albert „Frank“ Sinatra. Aufgrund der Einzigartigkeit seiner Stimme war er als „Ol‘ Blue Eyes“ und „The Voice“ bekannt. Sinatra wurde von seinen Künstlerkollegen in Las Vegas scherzhaft als „Vorstandsvorsitzender“ bezeichnet, in seiner offiziellen Funktion wurde er jedoch mit dem gebührenden Respekt behandelt.

Seinen Einstieg in die Musikindustrie fand er während der Swing-Ära, als er mit den Orchestern von Harry James und Tommy Dorsey auftrat. Er war zusammen mit den Schauspielern Dean Martin und Sammy Davis Jr. Mitglied des berühmten Rat Packs. Sinatra wurde auf der ganzen Welt berühmt durch den großen Erfolg seiner Alben und Singles wie „Strangers in the Night“, „My Way“ und “New York, New York.”

Frank Sinatra wurde für seine Rollen in „Doomed to Eternity“ und „Der Mann mit dem goldenen Arm“ als Bester Hauptdarsteller und Bester Nebendarsteller nominiert. Er hat in Filmen wie dem Grace-Kelly-Musical „The Upper Ten Thousand“ mitgewirkt. Zu den zahlreichen Auszeichnungen, die ihm verliehen wurden, gehören die Presidential Medal of Freedom, die Congressional Gold Medal und eine Reihe von Grammys.

Sinatra hat drei Kinder aus seinen Ehen: Nancy, Frank Jr. und Tina. Der vielseitige Künstler gilt weithin als Ikone der Unterhaltungsindustrie des 20. Jahrhunderts und als eine der bedeutendsten Figuren in der Geschichte der Popmusik. Sinatras Eltern waren italienische Einwanderer, die sich zu Beginn des 20. Jahrhunderts an der Ostküste der Vereinigten Staaten niederließen.

Sein Vater, Anthony Martin Sinatra, war ein Profiboxer, Feuerwehrmann und Barbesitzer, der aus Palermo, Sizilien, stammte. Natalina Dolly Sinatra, Franks Mutter, war die Vorsitzende der Hoboken Democratic Party und stammte aus Lumarzo, einem italienischen Dorf in der Nähe von Genua. Als Einzelkind wuchs Sinatra wahrscheinlich bescheiden auf, aber seiner Familie ging es wahrscheinlich besser als der überwiegenden Mehrheit der italienisch-amerikanischen Einwanderer.

Er begann seine musikalische Karriere schon in jungen Jahren und als Teenager trat er in Bars in seinem Geburtsort Hoboken, New Jersey, auf, mit nichts weiter als einer Ukulele, einer tragbaren Stereoanlage und einem Megaphon. Sinatra begann 1932 mit kurzen Radioauftritten und sein Lebensziel war es, Sänger zu werden, seit er 1933 Bing Crosby in Jersey City, seiner Heimatstadt, auftreten sah.

Während der Weltwirtschaftskrise brach er das College ab und arbeitete als Sänger Sportjournalist für eine kleine Zeitung, um über die Runden zu kommen. Seine Leidenschaft erstreckte sich auch auf die Leinwand, wobei der Gangsterfilmstar Edward G. Robinson zu seinen absoluten Lieblingsschauspielern zählte.

Lesen Sie auch dies  Golineh Atai Biografie

Sinatras erste nationale Tournee begann im September 1935, als er und die Gesangsgruppe The Hoboken Four einen Talentwettbewerb in der damals beliebten Radiosendung Major Bowes Amateur Hour gewannen. Er begann seine berufliche Laufbahn 1937, als er in einem Musikclub in New Jersey arbeitete, der von Stars wie Cole Porter besucht wurde, wo er 18 Monate lang auftrat und zahlreiche Radioauftritte absolvierte.

Sinatra schloss im Februar 1939 den Bund fürs Leben mit seiner Jugendfreundin Nancy Barbato. Nancy Sinatra, die auch eine berühmte Sängerin wurde, wurde 1940 als Tochter von Frank und Barbra geboren. Frank Sinatra Jr. kam 1944 zur Welt und 1948 wurde die Filmproduzentin Tina Sinatra geboren war dem Familienunternehmen beigetreten.

Kurz nach seiner Hochzeit im Frühjahr 1939 wurde Sinatra von dem beliebten Bandleader Harry James gefunden, der ihn sofort als Leadsänger für seine große Band engagierte. Sie arbeiteten zusammen, um einige der frühesten Aufnahmen Sinatras zu erstellen, darunter die Hitsingle „All or Nothing at All“. Dies bedeutete, dass seine Rückkehr in die Unterhaltungswelt ein Triumph war.

Nachdem Sinatra in den ersten Monaten des Jahres 1940 als Sänger dem Orchester von Tommy Dorsey beigetreten war, hatte er mit „I’ll Never Smile Again“ seinen ersten Nummer-eins-Erfolg. Nach seinen Konzert- und Radioauftritten mit Dorsey erlangte Sinatra sofort landesweite Berühmtheit, was seine Ambitionen für eine Solokarriere beflügelte.

Im September 1942 bat er Dorsey, ihn im Austausch für eine Kürzung der künftigen Gewinne aus seinem langfristigen Vertrag zu entlassen, und Dorsey stimmte zu. Sinatras langfristiger Plattenvertrag mit Columbia begann im Sommer 1943. Mit der Hilfe des Arrangeurs Axel Stordahl bei vielen seiner Aufnahmen wurde er schnell zum beliebtesten Sänger des Landes.

Sinatras Ruhm ist zu einem großen Teil auf seine beharrliche Nutzung des Radios zurückzuführen. Er war der musikalische Held dieser Generation im Zweiten Weltkrieg. Frankie Boy, der Auslöser der ersten Massenpanik in der Popgeschichte, war besonders bei jungen Frauen beliebt und löste die sogenannten Columbus Day Riots aus. Als Schauspieler hatte Sinatra auch Erfolge bei RKO und MGM.

Lesen Sie auch dies  Saskia Esken Biografie
Frank Sinatra Biografie

1945 schrieb und inszenierte er den Kurzfilm „The House I Live In“, in dem er sich für die Rassen- und Religionsgleichheit aller Menschen einsetzte. Anfang März 1946 wurde Sinatra, dem Produzenten Frank Ross und dem Regisseur Mervyn LeRoy ein Gedenk-Oscar für 1945 verliehen.

In den folgenden Jahren wurde Sinatra für drei weitere Oscars nominiert und ausgezeichnet: als bester Hauptdarsteller in „Der Mann mit dem goldenen Arm“, als bester Nebendarsteller im Jahr 1953 und als Ehren-Oscar/Jean-Hersholt-Preis für humanitäre Hilfe im Jahr 1970.

Gemeinsam in den Niederlanden im Jahr 1951 gründeten Sinatra aund Ava Gardner

Seine Popularität begann Anfang der 1950er Jahre zu sinken. Darüber hinaus hatte er mehrere Affären mit einigen wichtigen Frauen und seine erste Ehe mit Nancy endete 1951 mit einer Scheidung, was dazu beitrug, dass er seinen Ruf als sauberer Mann verlor. Die heimliche zweite Ehe des Paares, die 1951 stattfand, hielt kaum ein paar Jahre, bevor sie sich 1957 scheiden ließen.

Danach hatte sie viele weitere Affären mit ihren Mitdarstellern. Sinatras Stimme wurde im Frühjahr 1950 aufgrund einer Stimmbandblutung vorübergehend verstummt. Sein Filmstudio verlängerte seinen Plattenvertrag mit Columbia Records im Herbst 1952 nicht und seine erste selbstbetitelte Fernsehserie, The Frank Sinatra Show, wurde von den Zuschauern bombardiert.

1952 bewarb sich Sinatra um die Rolle des Angelo Maggio in dem dramatischen Film Forever Forever, eine Rolle, auf die er seine Karriere setzte. Sinatra bestand auf Screen-Tests, was letztendlich den Regisseur des Films, Fred Zinnemann, davon überzeugte, ihn zu besetzen. Der städtischen Legende zufolge stellte die Mafia eine ernsthafte Bedrohung für Zinnemann dar, bevor er ihn anstellte.

Johnny Fontane, ein schluchzender Schlagersänger, der den „Der Pate“ um berufliche Unterstützung anfleht, soll auf Sinatra basieren, und dies wurde später in einer Szene aus „Der Pate“ thematisiert. Neben dieser Rolle gewann Sinatra auch den Preis als bester Nebendarsteller.

Während dieser Zeit etablierte er sich als Filmstar, indem er in bis zu vier Filmen pro Jahr auftrat, mit Co-Stars wie Grace Kelly in Hits wie „The Upper Ten Thousand“. Mit seiner wöchentlichen Sendung The Frank Sinatra Show sowie weiteren Specials und Gastauftritten war er wieder im Fernsehen zu sehen und trat häufiger auf den Konzertbühnen der Glücksspielmetropole Las Vegas auf.

Lesen Sie auch dies  Robin Williams Biografie

Es gab drei Hauptstimmen, die für Sinatras Filme verwendet wurden, wenn sie ins Deutsche synchronisiert wurden: In den 1950er Jahren wurde Sinatras deutsche Stimme normalerweise von Wolfgang Kieling gesungen, aber ab den 1960er Jahren wechselten Gerd Martienzen und Herbert Stass die Rolle.

Sinatra verlängerte in diesem Jahr auch seinen Plattenvertrag mit Capitol Records. In den folgenden Jahren nahm er dort weitere Alben auf, darunter „In the Wee Small Hours“, „Songs for Swingin‘ Lovers“, „Come Fly with Me“ und „Sinatra Sings for Only the Lonely“. Er machte auch weiterhin Platten, oft unter der Leitung von Don Costa, wie er es seit den späten 1960er Jahren getan hatte.

Eleanor Roosevelt mit Frank Sinatra

Seit den 1960er Jahren gilt er als der beste Entertainer aller Zeiten. Er gewann mehrere Emmys für seine Fernsehspecials, trat auf ausverkauften Tourneen im In- und Ausland auf und etablierte sich als Schauspieler, Filmproduzent und Regisseur. Als sich sein Vertrag mit Capitol verschlechterte, verließ er 1962 das Unternehmen, um sein eigenes Plattenlabel Reprise Records zu gründen, für das er ausschließlich seine eigenen Aufnahmen machte.

Während er das Unternehmen 1963 für eine stattliche Summe an die Warner Music Group verkaufte, behielt er die kreative Kontrolle über seine eigenen Platten und Ideen. Seinen bis dahin größten kommerziellen Erfolg feierte er 1966 mit Strangers in the Night, einer Komposition von Bert Kaempfert, Charles Singleton und Eddie Snyder.

Der Grammy und viele Emmy-Auszeichnungen für seine TV-Specials „A Man and His Music“ fielen in diese Zeit des künstlerischen Höhepunkts. Ende Dezember 1968 veröffentlichte er die englische Version des französischen Chansons Comme d’habitude mit dem Titel My Way, die sofort ein Welthit und sein Markenzeichen wurde.

Nachdem Sinatra im Frühjahr 1971 seinen Rückzug aus der Unterhaltungsindustrie bekannt gegeben hatte, kehrte er 1973 auf die Bühne zurück und trat bis in die 1990er Jahre regelmäßig auf. Sinatra hat nicht nur alte Lieder gecovert; 1977 schrieb er seinen späteren Signature-Song „Theme from New York, New York“, den er im darauffolgenden Jahr als neuen Hit aufnahm.

Frank Sinatra Biografie
Frank Sinatra Biografie

Leave a Comment

Ads Blocker Image Powered by Code Help Pro

Werbeblocker erkannt!!!

Wir haben festgestellt, dass Sie Erweiterungen verwenden, um Anzeigen zu blockieren. Bitte unterstützen Sie uns, indem Sie diese Werbeblocker deaktivieren. Danke!

error: Inhalt ist geschützt !!