Deutsche fährt Familie tot

Spread the love
Deutsche fährt Familie tot
Deutsche fährt Familie tot

Deutsche fährt Familie tot – Das 1957 posthum veröffentlichte Buch A Death in the Family wurde tatsächlich zwischen 1947 und 1955 vom amerikanischen Autor James Agee geschrieben. Agees Verleger David McDowell redigierte und korrigierte das autobiografische Werk, an dem Agee zum Zeitpunkt seines Todes arbeitete.Der Roman gehörte zu den Top 100 Werken des Time Magazine,

die zwischen 1923 und 2005 in englischer Sprache geschrieben wurden, und gewann 1958 den Pulitzer-Preis für Belletristik. Der Roman wurde von Gerda von Uslar ins Deutsche übersetzt und 1962 erstmals veröffentlicht; 2009 veröffentlichte der Verlag CH Beck das Werk in einer überarbeiteten Ausgabe von Ingo Herzke neu.

Handlung

Im Jahr 1915 kam ihr Vater bei einem Autounfall ums Leben und seine Familie in Knoxville, Tennessee, musste sich mit der Tragödie auseinandersetzen. Die Handlung des Romans umfasst nur wenige Jahre und ist in drei Abschnitte unterteilt: Der erste Abschnitt erzählt vom letzten Tag in Jay Follets Leben mit seiner Familie: Mary,

seinen Kindern Rufus und Catherine. Eines Nachts erhält Jay einen Anruf von seinem betrunkenen Bruder Ralph, der ihm mitteilt, dass ihr Vater einen Herzinfarkt erlitten hat und es möglicherweise nicht überleben wird. Jay hatte beim Autofahren einen Herzinfarkt und stürzte auf dem Weg zum Haus seiner Eltern, aber es geht ihnen gut.

Der zweite Abschnitt folgt Mary durch die Nacht und den Morgen, als sie die Nachricht vom Unfall ihres Mannes und schließlich von seinem Tod erhält. Im letzten Abschnitt sehen wir, wie sich die Familie am Tag der Beerdigung zur Unterstützung versammelt.

Insbesondere sehen wir, wie die Familienmitglieder miteinander umgehen und wie sie zueinander empfinden. Wir hören auch ihre Gedanken über Religion, das Leben nach dem Tod und die scheinbare Zufälligkeit von Tragödien.

Lesen Sie auch dies  Till Seidensticker Familie

Uneinigkeit und eine überarbeitete Version

Der Verleger von Agee, David McDowell, adaptierte die Geschichte und sie wurde schnell zu einem Bestseller, der auch ins Deutsche übersetzt wurde. „A Death in the Family: A Restoration of the Author’s Text“ wurde 2007 von Michael Lofaro veröffentlicht, einem Professor an der University of Tennessee, der Agee studiert hat.

Da McDowell seiner Meinung nach zahlreiche unlogische Änderungen vorgenommen hatte, machte er sich daran, eine Alternative bereitzustellen, die im Geiste dem Original von Agee näher kam. Loforo veränderte den Roman, indem er die berühmte Einleitung wegließ, zehn neue Kapitel hinzufügte und durch andere ersetzte.

Lofaros Bearbeitung wurde jedoch differenzierter aufgenommen: Agee hatte das Werk zum Zeitpunkt seines Todes noch nicht abgeschlossen, wie die Autorin Nina Revoyr in der Los Angeles Times feststellte. Daher sollte keine der beiden Ausgaben des Romans als Agees endgültige Vision angesehen werden. McDowells Bearbeitung hingegen erscheint ihr sowohl lyrischer als auch sparsamer erzählt.

Anpassungen

Der Roman „All the Way Home“ diente Tad Mosel als Inspiration für das gleichnamige Broadway-Hitstück aus dem Jahr 1960. Das von Arthur Penn inszenierte Drama mit Arthur Hill als Jay Follet, Colleen Dewhurst als Mary Follet, Clifton James als Ralph Follet, John Megna als Rufus Follet,

Lillian Gish als Catherine Lynch und Aline MacMahon als Hannah Lynch lief im Belasco Theater seit fast einem Jahr. Mosel, der Agees Werk adaptierte, gewann ebenfalls einen Pulitzer-Preis, allerdings für das Theater.

Deutsche fährt Familie tot

Mosels Adaption diente als Grundlage für Alex Segals Film „All the Way Home“ aus dem Jahr 1963. Aline MacMahon übernahm ihre Rolle als Tante Hannah aus der Broadway-Produktion. Neben ihnen spielen Robert Preston als Jay Follett, Pat Hingle als Onkel Ralph und Jean Simmons als Mary Follett.

Lesen Sie auch dies  Howard Carpendale Familie

Der Film bombardierte das Publikum. Der Filmkritiker Craig Butler behauptet, dass die Adaption im Vergleich zu Agees Roman verblasst und dass Segal die Geschichte auf „einen einfachen Tränendrüsenfilm“ reduziert.

Knoxville: Summer of 1915, ein viertelstündiges Stück für Orchester und Gesang, wurde 1947 von Samuel Barber komponiert und wurde von einer Kurzgeschichte von Agee inspiriert. In McDowells Überarbeitung dient diese Kurzgeschichte als Prolog des Romans.

Leben

Am 21. Januar 1901 wurde Clärenore Stinnes als Sohn des Industrieunternehmers Hugo Stinnes und seiner Frau Cläre geboren. Er war das dritte von sieben Kindern. Nach Abschluss der Schule war sie für ihren Vater bis zu seinem Tod seine Sekretärin und Vertraute. Als er 1924 starb, stellte ihre Mutter sie vor die Wahl zwischen ihren Söhnen und der Organisation.

Mit 24 Jahren nahm sie an ihrem ersten Autorennen teil. Bis 1927 war sie die erfolgreichste Rennfahrerin Europas und gewann 17 Rennen, obwohl sie fast ausschließlich gegen Männer antrat.
Am 25. Mai 1927 brach sie in einer brandneuen Adler Standard 6 zu einer Weltreise auf, begleitet von zwei Mechanikern und dem verheirateten Fotografen Carl-Axel Söderström,

den sie erst zwei Tage zuvor kennengelernt hatte. In diesem Jahr feierte das Fahrzeugmodell sein Debüt in der Serienfertigung. Die Expedition wurde von Sponsoren wie Bosch und Aral finanziert und vom Außenministerium und deutschen Auslandsvertretungen gesponsert, dank Clarenore Stinnes, die ihre Reise nutzte, um deutsche Produkte im Ausland zu bewerben.

Ihre „persönlichen Schutzhunde“ Billy und Lilly waren Rauhaarterrier. Paul von Hindenburg, der erste Reichspräsident, schrieb einige Worte in ihr Reisetagebuch. Nachdem der erste Techniker in Moskau die Reise aufgegeben hatteWeiter ging es durch den Balkan, Sibirien und die Wüste Gobi, bis sie in Peking ankamen.

Lesen Sie auch dies  Orsini Familie

Die wichtigsten Ereignisse werden fortlaufend filmisch festgehalten. Sie segelten nach Japan und gelangten schließlich über Hawaii nach Nordamerika. Von dort aus segelten sie zurück nach Vancouver, nachdem sie von Buenos Aires aus Mittel- und Südamerika über die Anden durchquert hatten.

Von New York aus reiste sie durch das Land, um sich in Washington, D.C. mit Präsident Herbert Hoover zu treffen. Es war eine Seereise nach Europa. Nach der Ankunft in Le Havre setzten die beiden ihre Reise nach Berlin fort, wo sie an Bord der AVUS begrüßt wurden. Am 24. Juni 1929 kehrten sie nach 46.063 Kilometern zurück in die deutsche Hauptstadt.

Die Umrundung dauerte zwei Jahre und einen Monat. Der Weg umging sowohl Afrika als auch Australien. In Anerkennung von Söderström reiste Clärenore Stinnes weiter nach Stockholm, eine Reise, die letztendlich 49.244 Kilometer zurücklegen und zu einer weiteren Feier führen sollte.Stinnes und Söderström heirateten im Dezember 1930, nachdem sie zurückgekehrt waren und Söderström sich von seiner ersten Frau scheiden ließ. Ihr neuer Beruf war die Landwirtschaft in Südschweden.

Deutsche fährt Familie tot
Deutsche fährt Familie tot

Leave a Comment

Ads Blocker Image Powered by Code Help Pro

Werbeblocker erkannt!!!

Wir haben festgestellt, dass Sie Erweiterungen verwenden, um Anzeigen zu blockieren. Bitte unterstützen Sie uns, indem Sie diese Werbeblocker deaktivieren. Danke!

error: Inhalt ist geschützt !!