Familie Galvin

Spread the love
Familie Galvin
Familie Galvin

Galvin familyVor über einem Jahrzehnt trafen Mary-Lindsay und Margaret Galvin die Entscheidung, den Kampf ihrer Familie mit Schizophrenie und psychischen Erkrankungen zu dokumentieren, in der Hoffnung, dass dies für andere Menschen von Nutzen sein würde. Sie hofften, andere, die mit ähnlichen neurologischen Störungen lebten, zu inspirieren, indem sie selbst als Vorbilder dienten. Sie erweckten die Geschichte zum Leben, ohne zu ahnen, dass sie ein Bestseller der New York Times und ein späterer Kassenschlager werden würde. Nachdem er von Oprah für ihren Buchclub ausgewählt wurde, wurde The Hidden Valley Road von Robert Kolker zum meistverkauften Sachbuch in den Vereinigten Staaten.

Es ist eines der Lieblingsbücher von Präsident Obama im Jahr 2020 und hat es auch in die Top-Ten-Listen der New York Times, der Washington Post und des Wall Street Journal geschafft. Die Produzenten interessierten sich für ihre Geschichte, nachdem sie die Miniserie und den Dokumentarfilm über ihr Leben gesehen hatten. Eine “beschleunigte und breitere Debatte über psychische Erkrankungen” ist eines der erklärten Ziele dieser Bemühungen.

Ihr Ziel ist es, der Vielzahl von Menschen zu helfen, die ähnliche Probleme haben, indem sie diese Maßnahmen ergreifen. Um sicherzustellen, dass Donald, Matthew und Peter für ihre Dienste für die GFT angemessen entlohnt werden, gründen wir den Galvin Family Trust und würden uns über Ihre Unterstützung durch eine steuerlich absetzbare Spende freuen. 1965 würdigte eine örtliche Organisation Mimis Bemühungen, indem sie Don den Titel „Vater des Jahres“ verlieh.

Die Galvins repräsentierten alles Gute im Amerika des 20. Jahrhunderts. Selbst eine griechische Tragödie konnte die Qual der Familie Galvin nicht angemessen wiedergeben, nachdem die Krankheit ihre sechs Söhne das Leben gekostet hatte. Mit Mitgefühl erzählt Kolker die Geschichte ihrer Familie, beschreibt die Krankheiten und Wahnvorstellungen, die jedes ihrer Geschwister betreffen, und zeigt, wie das Bedürfnis nach einer Lösung mit der Zeit wächst.

Lesen Sie auch dies  Nico Santos Familie

Die Galvins schienen auf den ersten Eindruck nur eine weitere große Familie zu sein. Ihre Eltern, Don und Mimi, haben in der Ära unmittelbar nach dem Zweiten Weltkrieg im Big Apple den Bund fürs Leben geschlossen. Ihr Ziel beim Umzug nach Colorado Springs war, dass Don die Air Force Academy besuchen konnte. Dons Job an der Colorado Air Force Academy brachte ein streng katholisches Ehepaar in die Hidden Valley Road. Mimis Vorfahren waren in Texas bekannt und erfolgreich.

Sie verkörperte die ideale Hausfrau, indem sie ihrer Familie nach ihrer Rückkehr von der Arbeit immer eine hausgemachte Mahlzeit bereitstellte. Die Talente der Kinder beschränken sich nicht nur auf Musik und Leichtathletik; Dazu gehört auch Schach. Zwischen 1945 und 1965 hatten die Galvins 12 Kinder, 10 Söhne und 2 Töchter. Die gutaussehenden und körperlich fitten jungen Leute trugen ihre Wut auf die Fußball- und Eishockeyfelder.

Im Galvin-Haus gingen die regulären Aktivitäten größtenteils weiter. Alles begann in den frühen 2000er Jahren, als Donald Trump Jr., der älteste Sohn, die Diagnose Schizophrenie erhielt. Dann starben auch fünf seiner Geschwister, alle an Schizophrenie, als wäre es eine Kettenreaktion. Schizophrenie ist eine der am stärksten stigmatisierten Geisteskrankheiten und wurde bei zwei der Galvin-Kinder identifiziert.

Familie Galvin

Kolker verließ sich stark auf diese Fähigkeiten, als er Hidden Valley Road schrieb, die Gothic-Geschichte von Mimi, Don und ihren 12 Kindern. Die Galvins waren in den Jahren nach dem Zweiten Weltkrieg die amerikanische Musterfamilie. Don, ein Veteran des Zweiten Weltkriegs, und seine witzige und freundliche Frau spielten eine Schlüsselrolle bei der Gründung der neuen Air Force Academy in Colorado Springs.

Lesen Sie auch dies  Matze Knop Familie

John und Mary Galvin hatten zwischen 1945 und 1955 zehn Kinder, alles Jungen, die sich an den Boomtown High Schools als Leichtathleten hervorgetan hatten. Dank der Hilfe der Galvins hat DeLisi in relativ kurzer Zeit mehr über die Krankheit herausgefunden, als dies zuvor über mehrere Jahrzehnte möglich gewesen wäre.

Während Donald und Matthew Galvin Colorado Springs zu ihrem Zuhause gemacht haben, richtet Peter Galvin sein Zuhause im Pueblo-Gebiet ein. Die Todesfälle von Don und Mimi ereigneten sich 2003 bzw. 2017. Mimi Galvin blieb zu Hause, um sich um die drei Kinder des Paares zu kümmern, während Don Galvin als Professor an der Air Force Academy arbeitete. Sonntagmorgens war die Christ Church in Colorado Springs ein regelmäßiger Anlaufpunkt für die Familie.

Abgesehen von der Tatsache, dass bei sechs ihrer zwölf Kinder Schizophrenie diagnostiziert worden war, hätten die Galvins jede typische amerikanische Mittelklassefamilie sein können. Margaret Galvin Johnson und Lindsay Galvin Rauch wollten sehen, wie sich das Verständnis der medizinischen Gemeinschaft von psychischen Erkrankungen im Laufe der Zeit entwickelt hat, also engagierten sie Robert Kolker, um über die Familie Galvin zu schreiben.

Kolker hatte ein Gespräch mit Mimi Galvin, der Familienmatriarchin. Sie erklärte, wie andere mit der gleichen Krankheit Anekdoten erzählten und über die Familien der anderen spekulierten, um zu verstehen, was vor sich ging. Ihre Inspiration dazu kam von ihrem erstgeborenen Sohn Donald. Als er zum ersten Mal Kurse an der Colorado State University besuchte, zeigte Donald ein beunruhigendes Verhalten. Dann fing er an, sich in den Schornstein zu werfen. Nicht lange danach erwürgte er lässig eine Katze.

Lesen Sie auch dies  Alfons Schuhbeck Familie

Don ging zum Studentengesundheitszentrum, erhielt aber keine Diagnose. Nachdem Donald versucht hatte, seine Frau zu ermorden, bekam er endlich Hilfe. Nachdem er in das Pueblo State Psychiatric Hospital eingeliefert worden war, erhielt er die Diagnose Schizophrenie. In den 1960er Jahren fehlte vielen Amerikanern das Wissen über Geisteskrankheiten wie Schizophrenie. Vernachlässigte Erziehung galt einst als Ursache für Schizophrenie und andere psychische Störungen. Es wurde also spekuliert, dass der elterliche Autoritarismus zum Risiko der Kinder beiträgt, an Schizophrenie zu erkranken.

Familie Galvin

Leave a Comment

Ads Blocker Image Powered by Code Help Pro

Werbeblocker erkannt!!!

Wir haben festgestellt, dass Sie Erweiterungen verwenden, um Anzeigen zu blockieren. Bitte unterstützen Sie uns, indem Sie diese Werbeblocker deaktivieren. Danke!

error: Inhalt ist geschützt !!