Tina Turner Tod

Spread the love
Tina Turner Tod
Tina Turner Tod

Tina Turner Tod – Sängerin und Schauspielerin Tina Turner. Obwohl sie in den Vereinigten Staaten geboren wurde, entschied sie sich 2013, Schweizer Staatsbürgerin zu werden. Bis heute hat sie über 180 Millionen Tonträger verkauft und ist damit eine der erfolgreichsten Musikerinnen aller Zeiten. Anna Mae Bullock wurde als Tochter von Zelma Currie, einer amerikanischen Ureinwohnerin aus der Arbeiterklasse, und Floyd Richard Bullock, einem baptistischen Diakon, geboren, die beide Afroamerikaner sind.

1939 wurde sie im getrennten Flügel des Haywood Memorial Hospital in Brownsville geboren.Sie singt, seit sie ein junges Mädchen war, als sie dem Chor der Baptistenkirche in Nutbush beitrat, wo sie aufwuchs. 1955 zog sie nach einer schwierigen Zeit, in der sie bei ihrer Großmutter Roxanne lebte, mit ihrer Mutter und ihrer älteren Schwester nach St. Louis. Sie kam 1958 als Backup-Sängerin zu Ike Turner und den Kings of Rhythm, nachdem sie sie in St. Louis getroffen hatte.

Sie veröffentlichten 1960 die Single A Fool in Love. Aufgrund der Absage von Art Lassiter sprang sie in letzter Minute als Solokünstlerin ein. Dieser Song erreichte im August 1960 Platz 27 der Billboard Hot 100.Um sich weiter zu promoten, gab Ike ihr später den Künstlernamen Tina und benannte die Band in Ike & Tina Turner um. Tina und Ike, die damals eine Affäre hatten, gingen mit ihrer Show, der Ike & Tina Turner Revue, um die ganze Welt. Ihre Hochzeit fand 1962 in Tijuana, Mexiko statt.

Lange Zeit war die Revue auch finanziell erfolgreich. Ike & Tina Turner wurden in Europa immer bekannter, zum großen Teil dank ihrer Tournee 1966, als sie die Rolling Stones als Vorband unterstützten, und Tinas Aufnahme der britischen Erfolgssingle River Deep, Mountain High mit Produzent Phil Spector. Für ihre Aufführung von „Proud Mary“ im Jahr 1972 gewannen Ike und Tina Turner den Grammy für die beste R&B-Performance eines Duos oder einer Gruppe mit Gesang.

Lesen Sie auch dies  Ex Schalker Täuscht Tod Vor

Tina Turners 1973er Single Nutbush City Limits verbrachte insgesamt 26 Wochen auf Platz zwei in Deutschland. Sie spielte Acid Queen in der Filmversion von 1975 von Tommy, der Rockoper von The Who.Ihr Privatleben brach zur gleichen Zeit zusammen, als ihre Musikkarriere begann, und das lag hauptsächlich an Ike Turners Drogenkonsum. Sie reichte 1976 die Scheidung von ihrem Ehepartner ein, die im folgenden Jahr 1978 abgeschlossen wurde.

Tina Turner räumte im Scheidungsurteil ein, dass sie finanziell für unbezahlte Steuern und abgesagte Auftritte verantwortlich ist. Die Autorenlizenzen für ihre eigenen Songs, zusammen mit zwei Autos, Pelzen und Juwelen, wurden von ihr aufbewahrt. Ike und Tina Turner wurden 1991 gemeinsam in die Rock & Roll Hall of Fame gewählt, und Tina Turner wurde im folgenden Jahr, 2021, als Solokünstlerin aufgenommen.

Als Tina Turner solo ging, konnte sie nicht dasselbe Niveau erreichen Popularität, die die Band bereits erreicht hatte. Sie ging auf eine Reihe von Tourneen und gab Konzerte, aber der größte Teil ihres Einkommens stammte aus Auftritten vor weniger als tausend Menschen in intimen Umgebungen. Rough, veröffentlicht 1978, und Love Explosion, veröffentlicht im folgenden Jahr, schnitten beide schlecht ab, was die Albumverkäufe betrifft. Während dieser Alben beschäftigte sie sich mit Disco und verschiedenen Musikstilen.

Sie wurde mit ihren Live-Auftritten bekannt, insbesondere mit ihren Nice ‘n’ Rough-Shows in den frühen 1980er Jahren. 1979 stellte sie den Musikproduzenten und Manager Roger Davies ein, der es sich zur Aufgabe machte, Turner dabei zu helfen, sich von einem kreativen Tiefpunkt ihrer Karriere zu erholen. Die Shows kamen beim Publikum gut an und verbreiteten sich in einflussreichen Fachkreisen.

Lesen Sie auch dies  Vin Diesel Tod
Tina Turner Tod

Infolgedessen trat sie bei einigen ihrer US-Shows für die Rolling Stones auf und gastierte mit Tom Jones und Rod Stewart sowie David Bowie. Tina Turner war ein Urgestein, doch zunächst galt sie bei den großen Plattenlabels als kaum vermarktbar. Auf dem Album Music of Quality and Distinction, das 1982 von der British Electric Foundation veröffentlicht wurde auf dem zukünftige Mitglieder von Heaven 17 auftraten, war sie einer von mehreren Gaststars.

Norwegen war völlig unvorbereitet auf Turners Cover von Ball of Confusion auf diesem Album.Die Produzenten waren von ihrem Erfolg, vor allem aber von ihrem Gesang, überzeugt. 1983 veröffentlichte sie ein Cover von Al Greens Let’s Stay Together with BEF als Single bei Capitol Records in London. Der Song war ein Erfolg in ganz Europa, darunter zum Beispiel die Top 6 in England.

Kurze Zeit später erreichte der Song Platz 26 der US-Singleliste und Platz 3 der R&B-Charts. Capitol Records sah genug Potenzial in Turner, um ein komplettes Album mit ihm aufzunehmen.1984 stellten sie Private Dancer als Album für Ihr Hörvergnügen vor. Die Debütsingle „What’s Love Got to Do With It“ stieg schnell in den Billboard-Charts an die Spitze auf. Sie gewann die Auszeichnungen für die beste weibliche Gesangsdarbietung, Schallplatte des Jahres und die beste weibliche Rock-Gesangsdarbietung bei den 35. jährlichen Grammy Awards im Februar 1985.

1986 veröffentlichten sie das Album Break Every Rule, das ein Riesenerfolg wurde. Terry Britten war allein verantwortlich für das Schreiben und Produzieren des ersten Segments. Beliebte Tracks inklng „Typical Male“, „Two People“ und „What You Get Is What You See“ werden vorgestellt. Songs von Bryan Adams und Rupert Hine bilden die zweite CD des Albums. Nach dem Erfolg von Break-Every-Rule arbeiteten Tina Turner und Kurt Loder an der Autobiografie I, Tina – My Life.

Lesen Sie auch dies  Arno Dübel tot

1988 stellte Turner einen Guinness-Weltrekord für den größten Konzertauftritt einer Solokünstlerin auf, als sie vor 188.000 Zuschauern im Maracan-Stadion von Rio de Janeiro spielte. Foreign Affair wurde 1989 veröffentlicht und es folgte eine “Farewell”-Tournee, an der sie angekündigt hatte, dass sie bei der Veröffentlichung der Live-Doppel-CD Live in Europe teilnehmen würde, was ihren Rückzug aus der Musikindustrie signalisierte.

Tina Turner Tod
Tina Turner Tod

Leave a Comment

Ads Blocker Image Powered by Code Help Pro

Werbeblocker erkannt!!!

Wir haben festgestellt, dass Sie Erweiterungen verwenden, um Anzeigen zu blockieren. Bitte unterstützen Sie uns, indem Sie diese Werbeblocker deaktivieren. Danke!

error: Inhalt ist geschützt !!