Minna Ålander Wikipedia

Spread the love
Minna Ålander Wikipedia
Minna Ålander Wikipedia

Minna Ålander Wikipedia – Die politische Talkshow von Caren Miosga wird seit dem 21. Januar 2024 im öffentlich-rechtlichen Fernsehen Das Erste ausgestrahlt. Die Moderatorin der Sendung, Caren Miosga, ist Pate für den Namen. Im Anschluss an Anne Will am Sonntagabend um 21.45 Uhr Nachmittags übernahm Caren Miosga. Man entschied sich dafür, Anne Will, deren Vertrag Ende 2023 auslief, durch Caren Miosga zu ersetzen, die 16 Jahre lang die Tagesthemen im Ersten geleitet hatte.

Glaubwürdigkeit

Die Krise in der Ukraine verschaffte Visegrád 24 große Aufmerksamkeit und viele polnische und internationale Medien, darunter CNBC, Daily Express, Euractiv und The Times of Israel 2, berichteten darüber.Laut Minna Ålanders Untersuchung am Institut für Außenpolitik ist die Glaubwürdigkeit von Visegrád 24 mittlerweile fraglich.

Nach Ansicht von Ålander zeigte Visegrád 24 eine „sehr unkonstruktive antifranzösische und antideutsche Agenda“, die Finanzierung des Dienstes war unklar und es war schwierig, in den Nachrichtenberichten den Unterschied zwischen Fakten und Fiktionen zu erkennen. Nach Einschätzung von Ålander liegt oder befand sich Visegrád 24 in der Nähe von Viktor Orban 3.

Seitenbeschreibung

Die Stadt Turku liegt in der Region Varsinais-Suomi im Südwesten Finnlands, genau an der Stelle, an der der Fluss Aurajoki in die Ostsee mündet. Der Archipel erstreckt sich über die Stadt hinaus und umfasst über 20.000 Schären.

Der Fluss Aurajoki schlängelt sich neun Kilometer lang mitten durch die Stadt und fließt sowohl nach Osten als auch nach Westen. Im Durchschnitt ist Turku fünfzig Meter breit. Der Fluss ist in der Innenstadt 2,5 bis 5 Meter tief, wird jedoch flacher und schmaler, je näher er der Kathedrale kommt.

Zwei weitere Flüsse in der Region Turku, der Raisiojoki und der Vähäjoki, münden hinter der Insel Ruissalo in die Ostsee und vereinen sich mit dem Aurajoki und dem Vähäjoki. Ersteres beginnt in den nördlichen Vororten der Stadt, während letzteres im Stadtteil Koroinen in die Stadt mündet.

Turku grenzt im Norden über direkte Landgrenzen an Raisio, Rusko, Aura, Lieto und Kaarina. Naantali und Pargas sind maritime Nachbarn von Turku. Im Großraum Turku, zu dem mehrere Nachbargemeinden sowie die Städte Naantali, Raisio, Kaarina und Lieto gehören, leben rund 290.000 Menschen. Nach den Regionen Helsinki und Tampere ist es der drittgrößte Ballungsraum Finnlands.

Das Verfahren der Urbanisierung

Turku erstreckt sich über 306,41 Quadratkilometer. Innerhalb der 249,09 km², die keine Meeresgebiete umfassen, gibt es zusätzlich 3,46 km² Binnengewässer. Der Stadtraum ragt in Form eines länglichen Keils in den Innenraum hinein. Die Stadt erstreckt sich über 45 km von Norden nach Süden, obwohl sie sich nur maximal 15 km von Osten nach Westen erstreckt.

Lesen Sie auch dies  Margret Geiss Wikipedia

Zentral-Turku liegt am Unterlauf des Flusses Aurajoki, unmittelbar bevor dieser ins Meer mündet. Ein Gebiet mit dichter Bevölkerung und einem schachbrettförmigen Straßennetz. Auf bestimmten Hügeln und entlang von Flussufern können Sie grüne Regionen entdecken. In den Vierteln rund um das Zentrum gibt es viele Einfamilienhäuser.

Die meisten dieser Bezirke konnten im 20. Jahrhundert nach Turku eingemeindet werden. Die Arbeiterklasse und die Unterschicht lebten früher an verschiedenen Orten, darunter Port Arthur, Nummi und Raunistula. Diese Gebiete sind aufgrund ihrer erstklassigen zentralen Lage mittlerweile extrem teuer und begehrt.

Wikipedia und Karriere

Seit den 1970er Jahren sind am Stadtrand große Vorstadtgemeinden entstanden. Jäkärlä, Varissuo, Runosmäki und Pansio sind die vier Hauptstädte. Die eher ländlich geprägten nördlichen Bezirke Maaria und Paattinen wurden erst in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts eingemeindet.

Kakskerta, Satava, Hirvensalo und Ruissalo sind allesamt Inseln im südlichen Archipel, die unter die Gerichtsbarkeit der Stadt fallen. Die Inseln mit wenigen Einwohnern sind von Laubwäldern bedeckt. Die Mehrheit der Bevölkerung von Hirvensalo sind Saisonbewohner, da sich der größte Teil der Insel seit den 1990er Jahren in wohlhabende Vororte verwandelt hat. In Ruissalo gibt es einen großen Campingplatz.

Städtische Strukturen

Auf Finnisch wird jeder der achtundsiebzig Bezirke von Turku Kaupunginosa genannt. Gleichzeitig ist es in neun separate Stadtbezirke bzw. unabhängige Regierungseinheiten unterteilt. Da Bezirkslinien nicht immer mit Stadtbezirkslinien übereinstimmen, ist es nicht ungewöhnlich, dass sich ein einzelner Bezirk über mehr als eine Stadt erstreckt. Die Wahrnehmung administrativer Aufgaben obliegt nicht den Stadtbezirken oder Landkreisen.

Mitten im Zentrum von Turku liegt der Fluss Aurajoki. Das historische Viertel liegt südöstlich des Flusses Aurajoki und wird als täl pual jokke bezeichnet, was auf Englisch „diese Seite des Flusses“ bedeutet. Tois pual jokke, was auf Englisch „jenseits des Flusses“ bedeutet, liegt nordwestlich des heutigen Stadtzentrums.

Minna Ålander Wikipedia

Diese Klassifizierungen gelten unabhängig von der Meinung des Sprechers. Åbo ist der schwedische Name für den südöstlichen Teil, während Turku der finnische Name für den nordwestlichen Teil ist.

TUrku erlebt mildes bis kaltes Wetter. Aufgrund der südlichen Lage des Landes, des vorgelagerten Archipels und des Einflusses der Ostsee ist es für finnische Verhältnisse relativ mild. Darüber hinaus gibt es in Turku Eichen, die im übrigen Finnland nicht verbreitet sind.

Lesen Sie auch dies  Melanie Böff Wikipedia

Turku hat eine jährliche Durchschnittstemperatur von 4,8 Grad Celsius und 576 Millimeter Niederschlag. Im August fallen durchschnittlich 77 mm Niederschlag pro Monat, während es im März nur 23 mm sind. Die monatlichen Temperaturen liegen zwischen 17,1 °C im Juli und 6,5 °C im Februar, wobei Ersteres am kältesten und Letzteres am wärmsten ist.

Im Sommer herrschen in Turku Temperaturen von bis zu 30 Grad Celsius. Andererseits sind die Winter in der Regel ziemlich kalt. Ein nicht enden wollender Schneesturm ist ein typisches Ereignis rund um Neujahr. Von Zeit zu Zeit ist der Aurajoki mit Eis bedeckt, das als Stützsystem dient; Normalerweise schmilzt dieses Eis im März oder April.

Frühere Zeiten

Der Name Turku kommt vermutlich vom altrussischen Wort für „Marktplatz. Das derzeit gebräuchliche finnische Wort für einen Ort, Tori, ist mit dem estnischen Turg und dem schwedischen Torg verwandt;

Die Kaufleute aus der Republik Nowgorod brachten den Begriff in die Region, und in bestimmten Ausdrücken und Dialekten Finnlands wird er noch immer in diesem Sinne verwendet. Alle diese Wörter haben ihren Ursprung im fennoskandinavischen Raum.Andererseits ist „Wohnort am Fluss“ eine englische Übersetzung des schwedischen Namens Åbo.

Wo alles begann

Archäologische Ausgrabungen in den Bezirken Kärsämäki und Jäkärlä haben Hinweise auf eine prähistorische menschliche Besiedlung im heutigen Großraum Turku zutage gefördert. Das Gebiet um den Fluss Aurajoki war während der Eisenzeit ein wichtiger Handelsposten und landwirtschaftlicher Knotenpunkt.

Die Entdeckung von Gräbern im Bezirk Kurala in der Nähe der alten Burg Lieto, die vermutlich während der Vendel-Zeit erbaut wurde, verleiht dieser Theorie Glaubwürdigkeit. Während der Herrschaft von König Erik IX. von Schweden begann der Kreuzzug im Jahr 1154 und hatte Auswirkungen auf die Region Varsinais-Suomi, zu der auch Turku gehört. Der erste Bischofssitz Finnlands befand sich in Oursiainen.

Turku im heutigen Finnland wurde im 13. Jahrhundert die erste Stadt. Die meisten Menschen gehen davon aus, dass die Stadt im Jahr 1229 gegründet wurde. Dies basiert jedoch auf einer Fehlinterpretation mittelalterlicher Texte.

Profil und Biografie

Aus päpstlichen Aufzeichnungen geht hervor, dass Koroinen 1229 der Sitz von Nousiainen verliehen wurde. Koroinen, ein ehemaliger Weiler, der heute ein Stadtteil von Turku ist, lag direkt flussaufwärts. Bisher gibt es keine Beweise dafür, dass die Stadt Turku tatsächlich existiert. Infolgedessen wurde die Stadt wahrscheinlich irgendwann im 13.

Jahrhundert gegründet. Als der Aurajoki-Pegel aufgrund der Landhebung sank und es für Händler unpraktisch wurde, nach Koroinen zu segeln, wurde das Handelszentrum nach Turku verlegt. Die Charta, die Turku die Stadtrechte gewährte, ist leider verschwunden. Die zweitälteste Stadt Finnlands nach Turku ist definitiv nicht Porvoo, da sie erst 1346 gegründet wurde.

Lesen Sie auch dies  Claudia Major Wikipedia Deutsch

Schwedischer Rechtsrahmen

Gegen Ende des 13. Jahrhunderts befanden sich in Turku ein frühes Dominikanerkloster und ein Bischofssitz. Im Jahr 1130 wurde die Kathedrale von Turku geweiht. Einige Wissenschaftler haben sogar vermutet, dass die ursprüngliche Kathedrale möglicherweise aus Holz gebaut wurde.

Daher ist unklar, inwieweit die heutige Kirche aus Stein und Ziegeln ein Überbleibsel aus dieser Zeit ist. Es ist möglich, dass die Arbeiten an der äußeren Stadtmauer der Burg Turku im späten 13. Jahrhundert begannen. Die Burg, das Kloster, die Kathedrale und der Bischofssitz machten Istanbul nach Viborg zur bedeutendsten Stadt im mittelalterlichen Finnland.

Auch während Finnland unter schwedischer Herrschaft stand, blieb es das politische, intellektuelle und kulturelle Zentrum des Landes. Turku unterhielt auch nach seinem Austritt aus der Hanse im Mittelalter enge Handelsbeziehungen zu den Hansestaaten.

Turku war ein wichtiger Handelsstützpunkt unter anderem für die Hansestädte Reval , Danzig und Lübeck und entwickelte sich zum wichtigsten Handelszentrum Finnlands.Turku war während der schwedischen Ära das Ziel mehrerer Angriffe.

Die Stadt Nowgorod war im Jahr 1318 in einen Krieg zwischen Schweden und Russland verwickelt. Die russische Armee brannte die Stadt nieder und plünderte die Kathedrale. In der Endphase der Kalmar-Union geriet die Stadt Turku in die Machtkämpfe zwischen Schweden und Dänemark.

Die Dänen von Otte Rud plünderten 1509 die Stadt und stahlen eine große Summe aus der Domkasse. Nach einer erfolglosen Belagerung der Burg im Jahr zuvor eroberte Gustav I. Wasa 1523 schließlich die Stadt. Kurz nachdem er König geworden war, leitete er die Reformation in Schweden ein.

Als Bischof von Turku von 1528 bis 1550 fungierte Martin Skytte während der Reformation als Gemäßigter. Als nächstes kam der folgenreichste Reformer Finnlands, Mikael Agricola. Als eine grundlegende Figur in der Entwicklung der finnischen Schriftsprache hatte Agricola bei Martin Luther in Wittenberg studiert und 1548 die Bibel ins Finnische übersetzt.

Im Jahr 1556 wurde Gustav Wasas Sohn JohAnn III. erlangte das Herzogtum Finnland. Während ihrer Zeit als Turku-Bewohner führten Johann und Katharina Jagiellonica das Schloss in das opulente Hofleben der Renaissance ein.

Minna Ålander Wikipedia
Minna Ålander Wikipedia

Leave a Comment

Ads Blocker Image Powered by Code Help Pro

Werbeblocker erkannt!!!

Wir haben festgestellt, dass Sie Erweiterungen verwenden, um Anzeigen zu blockieren. Bitte unterstützen Sie uns, indem Sie diese Werbeblocker deaktivieren. Danke!

error: Inhalt ist geschützt !!