Suleman Dawood Todesursache

Spread the love
Suleman Dawood Todesursache
Suleman Dawood Todesursache

Suleman Dawood Todesursache – An Bord des Titan-U-Boots befand sich auch Sulemann Dawood, ein Teenager. Laut einem Interview mit seiner Mutter hatte er unter Wasser eine bestimmte Mission. Großbritannien – London Es war eine umfangreiche Suche für sie. Das Verschwinden des U-Boots „Titan“ in der Nähe der Trümmer des Schiffs „Titanic“ nahm allerdings kein erfreuliches Ende.

Am Donnerstag wurde der Tod aller fünf Insassen bestätigt. Sie wurden jedoch fast durch andere ersetzt, die sich weigerten, das U-Boot zu besteigen, und stattdessen gingen. Einer der Reisenden hatte jedoch ein ehrgeiziges Ziel: den Rekord für den tiefsten Tauchgang aller Zeiten zu brechen. Suleman Dawood,

19, war mit seinem Vater Shahzada auf der Expedition und seine Mutter meldete dies den Behörden. Ihr Sohn, ein Student an der Strathclyde University in Glasgow, Schottland, war ein Experte im Lösen von Zauberwürfeln. Christine Dawood verriet dem britischen Sender BBC, dass er den Zauberwürfel in einer Tiefe von fast vier Kilometern unter der Meeresoberfläche lösen wolle.

Der Junge reichte sogar einen Eintrag im Guinness-Buch der Rekorde ein, bevor er tauchte. Sein Vater, ein begeisterter Videofilmer, begleitete ihn in dem „improvisierten“ Miniatur-Tauchboot, damit er das Erlebnis für die Nachwelt festhalten konnte. Wie tragisch war es also, dass die Mutter daran gedacht hatte,

mit ihrem Mann einen Tauchgang zur „Titanic“ zu unternehmen In einem Interview mit dem britischen Medienunternehmen machte sie diese Behauptung geltend. Die Corona-Pandemie machte dem Einsatz jedoch einen Strich durch die Rechnung. Ihr Sohn erwiderte schließlich ihre Neugier. Dann ließ ich sie Suleman vorbereiten, weil er so entschlossen war,

erfolgreich zu sein. Sie sagte, dass die beiden Männer sich umarmten und scherzten, bevor sie mit drei anderen Abenteurern an Bord der „Titan“ gingen. Christine Dawood und ihre Tochter Alina, die zum Zeitpunkt des Tauchgangs 17 Jahre alt war, befanden sich auf dem Mutterschiff der Polar Prince, als sie verheerende Nachrichten erhielten. Irgendwann hätten sie erfahren,

Lesen Sie auch dies  Günther Jauch Todesursache

dass die Kommunikation mit „Titan“ abgebrochen war. „Der Satz ‚Wir haben die Kommunikation verloren‘ … Die Stimme der Witwe verstummte, als sie murmelte: „Ich möchte diesen Satz nie wieder in meinem Leben hören.“ Ich hatte damals keine Ahnung, was das bedeutete. Das war alles Von da an ging es bergab.

Die Einstellung während der Rettungsmission änderte sich nach einiger Zeit. Einst hoffnungsvoll, sind die Menschen jetzt verzweifelt. „Ich glaube, ich habe die Hoffnung verloren, als wir die 96-Stunden-Marke erreichten“, sagte sie. Für diesen Zeitraum und bis Donnerstag um 13.08 Uhr hätte die Sauerstoffversorgung an Bord ausreichen müssen.

Während ihr Vater die Hoffnung aufgegeben hatte, dass das U-Boot-Drama glücklich enden würde, hatte Alina dies nicht getan. Doch dann rief die Küstenwache mit der schrecklichen Nachricht an. Dann sagten sie uns im Wesentlichen, sie hätten Trümmer gefunden. Dies bestätigte effektiv den Tod aller fünf Menschen. Sie sagten, sie hätten sich gemeinsam ein persönliches Ziel gesetzt,

um mit der Tragödie umzugehen und den 19-Jährigen zu ehren. Es ist Ihnen wichtig, herauszufinden, wie Sie den Zauberwürfel selbst lösen können. Unterdessen häufen sich die Vorwürfe gegen den verstorbenen „Titan“-Anführer Stockton Rush. Er gab keinem Versuch nach, ihn vom Gegenteil zu überzeugen.

Ein Experte für den Meeresboden gab eine E-Mail bekannt. Das jüngste Opfer der Titanic-Katastrophe, Suleman Dawood, hatte Berichten zufolge kein Interesse daran, zu den Schiffswracks zu tauchen. Seine Tante, Azmeh Dawood, erzählte NBC News, dass ihr Neffe einem Verwandten gesagt habe,

Suleman Dawood Todesursache

er sei „nicht in der Stimmung“ und dass ihm die bevorstehende Tiefseeexpedition Angst mache. Dennoch bestieg er am Vatertagswochenende das Tauchboot, um seinen Vater zu besänftigen , ein begeisterter „Titanic“-Fan. Azmeh Dawood drückte ihre tiefe Trauer aus, als sie die Nachricht hörte, dass alle fünf Männer an Bord des Tauchboots umgekommen seien.

Lesen Sie auch dies  Shahzada Dawood Todesursache

„Ich kann es nicht glauben“, sagte Azmeh angeblich gegenüber NBC. Das ist ein unglaubliches Szenario. Seit Sonntag war sie vor den Fernseher gefesselt und hoffte wider Erwarten auf Updates zur Suche nach ihrem Bruder und Neffen. „Ich fühle mich wie in einem schlechten Film mit einem Countdown, in dem man nicht weiß, was man tun wird“, bemerkte sie.

Wenn ich an sie denke, kann ich buchstäblich nicht tief durchatmen. Shahzadas Faszination für die „Titanic“ führte als Kind dazu, dass er sich immer wieder ein altes Video über den Untergang des Schiffes ansah. Als Erwachsener erfuhr er mehr über das Schiff und die Katastrophe, indem er Museen besuchte, in denen aus dem Wasser geborgene Artefakte ausgestellt waren.

Die Entscheidung ihres Bruders, an der Oceangate-Expedition teilzunehmen, schockierte sie überhaupt nicht. Selbst wenn NBC ihr eine Million Dollar anbieten würde, würde sie immer noch nicht in die „Titan“ einsteigen, sagte sie dem Sender. Vielleicht stimmte ihr Neffe Suleman Dawood ihr zu, traute sich aber nicht, etwas zu sagen.

Aber niemand wird jemals die Wahrheit erfahren.NEW YORK – Suleman Dawood, ein Jugendlicher, der bei einem Unfall mit dem Tauchboot „Titan“ ums Leben kam, plante angeblich, während der Reise zum Wrack der „Titanic“ einen Weltrekord zu brechen. Christine Dawood, die mit dem britischen Mediensender BBC sprach, sagte,

dass ihr Sohn ein talentierter Zauberwürfelspieler sei, der hoffte, das rotierende Problem fast vier Kilometer unter der Meeresoberfläche zu lösen. Der 19-Jährige reichte seine Bewerbung sogar bei ein das Guinness-Buch der Rekorde im Voraus. Auch sein Vater Shahzada kam auf tragische Weise ums Leben,

Lesen Sie auch dies  Elvis Benz-Baracken Todesursache

aber nicht bevor sie eine Kamera in das winzige Tauchboot mitnahm, um den triumphalen Moment festzuhalten. Laut einem Interview mit Christine Dawood, das von der BBC geführt wurde, hatte Christine ursprünglich geplant, mit ihrem Mann, einem britisch-pakistanischen Unternehmensberater, zur „Titanic“ zu tauchen .

Die Corona-Pandemie und das Interesse ihres eigenen Sohnes daran machten der Idee jedoch einen Strich durch die Rechnung. Weil Suleman so entschlossen war, mitzumachen, gab ich schließlich nach und ließ sie ihn trainieren. Sie sagte, dass die beiden Männer sich umarmten und scherzten,

bevor sie mit drei anderen Abenteurern an Bord der „Titan“ gingen. Christine Dawood und ihre 17-jährige Tochter Alina beharrten auf der „Polar Prince“, als das Tauchboot zu den berühmten Ruinen des Luxusliners in 3.800 Metern Tiefe abtauchte.

Sie hätten erfahren müssen, dass die Kommunikation mit „Titan“ abgebrochen war irgendwann. Die Witwe antwortete zögernd: „Ich möchte den Satz „Wir haben die Verbindung verloren“ nie wieder in meinem Leben hören.“ Ich hatte damals keine Ahnung, was das bedeutete. Von da an ging es nur noch bergab.

Suleman Dawood Todesursache
Suleman Dawood Todesursache

Leave a Comment

Ads Blocker Image Powered by Code Help Pro

Werbeblocker erkannt!!!

Wir haben festgestellt, dass Sie Erweiterungen verwenden, um Anzeigen zu blockieren. Bitte unterstützen Sie uns, indem Sie diese Werbeblocker deaktivieren. Danke!

error: Inhalt ist geschützt !!