Stockton Rush

Spread the love
Stockton Rush
Stockton Rush

Stockton Rush – Stockton, Richard Rush III war ein erfolgreicher amerikanischer Geschäftsmann. Er gründete das Unternehmen OceanGate im Jahr 2009 und war mehrere Jahre lang dessen CEO. Er stammte aus den Familien von Benjamin Rush und Richard Stockton, zwei frühen amerikanischen Führungskräften. Sein Tiefsee-U-Boot Titan kenterte während einer Fahrt zum Wrack der Titanic im Juni 2023 in einer Tiefe von etwa 3.300 Metern und tötete alle fünf Menschen an Bord.

Karriere

Stockton Rush erwarb 1984 einen Bachelor of Science in Luft- und Raumfahrt, Luft- und Raumfahrttechnik an der Princeton University. Anschließend erwarb er 1989 einen Master of Business Administration an der Haas School of Business der University of California, Berkeley. Im Jahr 1981,

im Alter von Mit 19 Jahren absolvierte er eine Ausbildung zum Co-Piloten am Jet Training Institute von United Airlines und flog Douglas DC-8 im Urlaub nach Europa und in den Nahen Osten. Er und Wendy Weil Rush waren seit 1986 verheiratet. Sie stammt von Isidor und Ida Straus ab , zwei bemerkenswerte Opfer der Titanic-Katastrophe,

als ihre Ururenkelin. Rush kam nach Abschluss seines Grundstudiums als Testingenieur für das F-15-Programm zu McDonnell Douglas und arbeitete später auf Stützpunkten der US Air Force. Er baute auch selbst ein Versuchsflugzeug und ein stark verändertes Zweimann-U-Boot. OceanGate Expeditions wurde 2009 gegründet und der derzeitige CEO ist Stockton Rush.

Die OceanGate Foundation wurde 2012 als philanthropische Organisation gegründet. Rush war Direktor von BlueView Technologies, einem Unternehmen, das Sonargeräte herstellt. Ein Ehepaar aus Florida reichte im Februar 2023 eine Betrugsklage gegen Rush ein und behauptete, ihnen sei vorgetäuscht worden,

Lesen Sie auch dies  Stockton Rush Familie

dass ihr 2016 -gebuchte, für 2018 geplante Seekreuzfahrt zur Titanic tatsächlich stattfinden würde. Trotz wiederholter Aufforderung erfolgte keine Erstattung. Durch Rushs Betrug verlor sie 210.258 US-Dollar. Als Rush verstarb, war der Prozess noch im Gange.

Titanic: Tod an Bord des untergetauchten Schiffes

Am 18. Juni 2023 bestiegen Stockton Rush und vier weitere Personen das Tauchboot Titan auf einer Reise zum Wrack der Titanic, das in einer Tiefe von 3.800 Metern liegt. Nach 1 Stunde und 45 Minuten wurde die Navigationskommunikation des Tauchboots mit dem Mutterschiff Polar Prince unterbrochen.

Das Tauchboot und seine Besatzung galten bis zum 22. Juni 2023 als verschollen, als ein unbemanntes U-Boot der US-Küstenwache Überreste des versunkenen Schiffs entdeckte. Insider behauptet, Rob habe wiederholt die Einstellung des Betriebs gefordert, weil Rob davon überzeugt war, dass Kohlefaser für Boeing-Flugzeuge ungeeignet sei für U-Boote.

Stockton Rush bemerkte im Jahr 2021: „Kohlefaser ist in Bezug auf Festigkeit und Auftrieb dreimal besser als Titan.“ Er erklärte weiter, dass er bei seinem Streben nach Neuem Normen missachtet habe. Er war von Geburt an intelligent, ehrgeizig und wohlhabend und wollte immer der erste Mensch sein, der den Mars betritt. Schließlich gab er die Hoffnung auf,

dass dies noch zu seinen Lebzeiten geschehen würde, und konzentrierte sich stattdessen auf den Ozean. „Das wollte ich.“ „Kapitän Kirk, und zu unseren Lebzeiten ist das Meer die letzte Grenze“, sagte er 2017 zu einem Journalisten. Das Wasser versprach Spannung, Geheimnis und Wagemut. Er glaubte auch, dass es die Möglichkeit eines finanziellen Gewinns gäbe,

Stockton Rush

wenn es ihm gelingen würde, das Tauchboot zu vermarkten, an dessen Entwicklung und Markteinführung er über sein Unternehmen OceanGate beteiligt war. Aufgrund seiner unkonventionellen Persönlichkeit wurde er von seinen Mitarbeitern, Kunden und Investoren bewundert. Aaron Newman, ein Passagier an Bord von Mr.

Lesen Sie auch dies  Welche Krankheit hat König Viserys?

Rushs Titan-U-Boot und später OceanGate-Investor, sagte über Mr. Wie Rush es ausdrückt: „Ich war überwältigt von seinem Engagement und schloss mich seiner Sache an.“ Die Elite der Branche nahm Mr. zur Kenntnis. Rushs ehrgeizige Ambitionen, und alle teilten die gleiche Warnung: Er ging ein großes Risiko ein, das katastrophale Folgen haben könnte.

Er konnte sich einfach nicht dazu durchringen, es zu akzeptieren. Er war einer von fünf Menschen, die letzte Woche bei der Explosion der Titan ums Leben kamen. Rush wurde einmal mit den Worten zitiert: „Man wird sich wegen der Regeln erinnern, die man bricht“, was tatsächlich von US-General Douglas MacArthur gesagt wurde: „Ich habe einige Regeln gebrochen“,

gab er zu, als er über den Titan sprach. Ich glaube, ich habe sie mit Vernunft und Tontechnik besiegt. Stockton Rush III erbte nach seiner Geburt in Kalifornien im Jahr 1962 den Öl- und Schifffahrtsreichtum seiner Familie. Nachdem er an die Elite-Phillips-Exeter-Akademie in New Hampshire versetzt worden war, besuchte er die Princeton University,

um einen Abschluss zu machen 1984 schloss er sein Studium der Luft- und Raumfahrttechnik ab. Im Alter von 19 Jahren erhielt er die höchstmögliche Pilotenberechtigung, die Jet-Transport-Berechtigung, und war damit der jüngste Pilot der Welt, der diese Auszeichnung erhielt. In seinem Streben,

Astronaut für die Vereinigten Staaten zu werden, arbeitete er am F-15-Kampfflugzeug und an der Entwicklung von Antisatellitenraketen. Doch als ein Besuch auf dem Mars immer außer Reichweite geriet, verlor der Traum allmählich seine Gültigkeit Anziehungskraft. Mr. Rush würde nur glauben, dass Menschen eines Tages den Mars kolonisieren werden,

Lesen Sie auch dies  Stockton Rush: Gründer von OceanGate gestorben

wenn jemand die kommerziellen oder militärischen Vorteile einer solchen Tätigkeit erklärt. „Einfach ein Traum“, sagten sie. Mr. Rush bevorzugte den Begriff „Abenteurer“, um seinen Klienten zu beschreibenDeshalb gründete er 2009 OceanGate, ein privates Unternehmen, das Verbrauchern die Möglichkeit bietet, Tiefseereisen zu erleben,

unter anderem zu den Trümmern der Titanic. Das Unternehmen hatte eine kleine, engmaschige Belegschaft und hatte seinen Hauptsitz in Everett, Washington. Rushs Frau Wendy, ebenfalls Mitglied der Princeton-Klasse von 1984, fungierte als seine Kommunikationsdirektorin und leitete die Besprechungen aller Mitarbeiter in der Firmenzentrale. Ein junger Mitarbeiter,

der von 2017 bis 2018 bei OceanGate arbeitete und um Anonymität bat, beschrieb das Trotz der weit verbreiteten Verkabelung und anderer Geräte soll den Büros des Unternehmens eine bewohnbare, angenehme Atmosphäre vermittelt werden. „Es verlief sehr leicht.“Mr. Rush war der Anführer der Gruppe. Der Mitarbeiter sagte: „Er war wirklich leidenschaftlich bei dem,

was er tat, und sehr gut darin, diese Leidenschaft auch allen anderen zu vermitteln, die dort arbeiteten“, so die BBC. Herr Rush brachte einmal eine VR-Brille zu einer Mitarbeiterbesprechung mit, damit jeder eine virtuelle Wassertour machen konnte. Herr Rush teilte ihnen mit, dass die Verbreitung dieser Sichtweise das ultimative Ziel sei. „Das ist die Art von Welt, die ich will“, sagte er ihnen. Laut Herrn Newman führte Herr Rush „von vorne, nicht von hinten“,

Stockton Rush
Stockton Rush

Leave a Comment

Ads Blocker Image Powered by Code Help Pro

Werbeblocker erkannt!!!

Wir haben festgestellt, dass Sie Erweiterungen verwenden, um Anzeigen zu blockieren. Bitte unterstützen Sie uns, indem Sie diese Werbeblocker deaktivieren. Danke!

error: Inhalt ist geschützt !!