Saddam Hussein Tod

Spread the love
Saddam Hussein Tod
Saddam Hussein Tod

Saddam Hussein Tod – Während seiner Amtszeit war Saddam Hussein sowohl Präsident als auch Premierminister des Landes. Beide Ämter hatte er von 1979 bis 2003 inne. Er beherrschte das Land brutal und wurde schließlich hingerichtet, weil er den Tod Tausender Schiiten und Kurden angeordnet hatte. Am 28. April 1937 wurde Saddam Hussein in einer armen Bauernfamilie im Dorf Al-Audja, unweit von Tikrit, geboren.

Ursprünglich aus dem sunnitisch-arabischen Clan von al-Bu Nasir stammend, lebten seine Vorfahren seit Generationen in der Gegend.Seine Mutter Subha war mit Saddam schwanger, als sein leiblicher Vater Hussein al-Majid starb. Saddams Mutter verlor ihre älteste Schwester an Krebs, als sie im achten Monat schwanger war. Eine jüdische Familie intervenierte und half Subha finanziell, nachdem sie einen Selbstmordversuch unternommen hatte. Subha versuchte auch und scheiterte, ihre Schwangerschaft zu beenden.

Nach Saddams Geburt schickte Subha ihn mit ihrem Bruder Khairallah Talfah, einem Offizier mit mehr Reichtum und sozialem Ansehen, nach Tikrit. Während Talfah in jenem Jahr (1941) wegen seiner Beteiligung am Ghailani-Putsch hinterherhinkte, wurde Saddam zu seiner Mutter zurückgeschickt. Nachdem sie Hassan Ibrahim, einen Freund der Familie, geheiratet hatte, zogen sie und ihr Mann in die mittellose Stadt Al-Shawish, nicht weit von Tikrit.

Wegen seines schlechten Rufs in der Gemeinde nannten sie Hassan Ibrahim „Hassan der Lügner“. Er verlieh sich auch die Hadsch-Ehrung, die wahrscheinlich unverdient war. Berichte stellen Saddam typischerweise als einen Ausgestoßenen dar, der von seinen Dorfnachbarn wegen des Mangels an Reichtum seines Vaters gemieden wurde. Seine offizielle Biografie ist die einzige Quelle, die ihn als vollständig in das Dorfleben integriert ausweist.

Lesen Sie auch dies  Mirko Comedian Tod

Saddam wollte zur Schule gehen, aber sein Stiefvater und seine Mutter ließen ihn nicht. Stattdessen zwang ihn sein Stiefvater, auf den Feldern zu arbeiten, und ermutigte ihn zum Stehlen, was zu Saddams kurzer Inhaftierung führte, als er noch ein Junge war. Sein Stiefvater setzte ihn auch brutalen körperlichen und psychischen Misshandlungen aus. Nach Saddams eigener Aussage war er ständig mit einer Eisenstange bewaffnet, um sich vor den anderen Kindern der Gegend zu schützen.

Hussein verließ das Haus seines Stiefvaters, um bei seinem Onkel Khairallah Talfah in Tikrit zu leben, nachdem sein Onkel aus dem Gefängnis entlassen worden war. Dadurch konnte Saddam im Alter von zehn Jahren seine formelle Ausbildung beginnen. Er hat ihn mit einem starken Sinn für arabischen Nationalismus erzogen. Der Bruder eines Lehrers wurde erschossen und Saddam, damals 14 Jahre alt, wurde verdächtigt, es als Vergeltung getan zu haben.

Saddam konnte die High School abschließen, weil die Beweise die Anschuldigungen nicht stützten. Im Alter von 18 Jahren zog Saddam mit seinem Onkel nach Bagdad, wo er seine Sekundarschulbildung abschloss. Saddam war nach Abschluss seiner Ausbildung mit Khair Allahs ältester Tochter Sajida verlobt. 1940 gründeten der Syrer Michel Aflaq, ein Mitglied einer griechisch-orthodoxen christlichen Familie, und der syrische sunnitische Muslim Salah ad-Din al-Bitar die Partei in Damaskus.

Wann sie tatsächlich gegründet wurde, steht ebenso zur Debatte wie die verschiedenen Gründungsgeschichten, die aus dem Irak und Syrien auftauchen. Am Anfang, so scheint es, gab es zwei unterschiedliche Strömungen. Der Gelehrte Zaki al-Arsuzi, der 1939 aus Alexandretta ausgewiesen wurde, gründete einen politischen Club in Damaskus zusammen mit seinen Kollegen von der Sorbonne, Michel Aflaq und Salah ad-Din al-Bitar; Die beiden Gruppen begannen 1944 zusammenzuarbeiten.

Lesen Sie auch dies  Der Tod Bei Der Krönung

Am 7. April 1947 wurde die Arab Revival Party offiziell gegründet, und die Zeitung al-ba’th begann ab Juli dieses Jahres regelmäßig zu erscheinen. Zunächst vermischten die weitgehend intellektuellen Gläubigen eher kleinbürgerliche Sozialismusvorstellungen und nationalistische Anschauungen als religiöse Neigungen. Es gab viele Meinungsverschiedenheiten zwischen den Baath und den Kommunisten.

Die Kommunisten haben das Konzept des arabischen Nationalismus, der der treibende Faktor war, nicht verstanden. Während des Zweiten Weltkriegs, als die arabischen Länder noch Kolonien Englands und Frankreichs waren, mochten die Sozialisten die Kommunisten nicht, weil sie für die Anti-Hitler-Koalition demonstrierten, zu der auch Charles de Gaulle gehörte.Bei seiner ersten Verwendung wurde der Ausdruck Al-Baath direkt aus den Werken des italienischen Nationalisten Giuseppe Mazzini entnommen, der das Konzept des Risorgimento populär machte.

Saddam Hussein Tod

Die Ba’ath-Partei trat für nationale Einheit, Pressefreiheit und eine “dritte Art” des Sozialismus ein, in Übereinstimmung mit ihrer nationalistisch-laizistischen Plattform. Die Ba’ath-Partei war maßgeblich an der Vereinigung Syriens und Ägyptens in der Vereinigten Arabischen Republik und der Wiederbelebung des Landes im Jahr 1963 beteiligt, zwei Initiativen, die den Weg für die Verbreitung von Ideen über den modernen Sozialismus ebneten, die ihren Ursprung im Westen bzw. im Sowjetblock hatten.

Der US-Bürger irakischer Abstammung Adeed Dawisha behauptet, die Doktrin der Partei legitimiere Gewalt und Zwang in der Politik. In einer Sammlung seiner Reden aus dem Jahr 1963 lieferte Parteigründer Michel Aflaq diese Begründung für die Anwendung von Gewalt in der Politik: „Wenn wir anderen gegenüber grausam sind, wissen wir, dass unsere Härte nur dazu dient, sie in ihr wahres Selbst zurückzubringen, von dem sie getrennt sind .” Die Freiheit, die Mitglieder einer p

Lesen Sie auch dies  Severus Snape Tod

Ein künstlerisch geführtes Kollektiv würde in einer sozialistischen Gesellschaft erfahren, was Aflaq mit Freiheit meinte, so der amerikanische Autor Paul Salem.Der Ba’athismus begann gewissermaßen als Reaktion auf die Sunna. Als der erste Pan-Islamismus, angetrieben von der Mehrheit der Sunniten, den Kolonialismus nicht stoppen konnte, entstand eine neue Bewegung, der Pan-Arabismus.

Der Baathismus fordert die nationale Vereinigung aller Araber unabhängig von ihrer religiösen Zugehörigkeit, einschließlich Schiiten, christlicher Araber usw., schließt jedoch Türken und Perser aus. Daher wird der Islam in der baathistischen Interpretation zur Religion der Araber umformuliert, und die Ideologie ist von Natur aus säkular. In ihren Lehren gibt sie dafür eine Definition.Wie es in Artikel 10 heißt, „ist ein Araber, der Arabisch spricht, in arabischem Land wohnt oder dort zu wohnen strebt und sich als Mitglied der arabischen Nation fühlt.

“ Als starre Anwendung des bolschewistischen Prinzips des demokratischen Zentralismus war die Ba’ath-Partei streng hierarchisch strukturiert. Alles beginnt mit der Partyzelle. Das Nationalkommando ist die höchste Instanz und vertritt die arabische Welt als Ganzes. Es gibt jetzt länderspezifische Regionalkommandos. Israelische Historiker behaupten, dass er Mitglied der Partei sei

Saddam Hussein Tod
Saddam Hussein Tod

Leave a Comment

Ads Blocker Image Powered by Code Help Pro

Werbeblocker erkannt!!!

Wir haben festgestellt, dass Sie Erweiterungen verwenden, um Anzeigen zu blockieren. Bitte unterstützen Sie uns, indem Sie diese Werbeblocker deaktivieren. Danke!

error: Inhalt ist geschützt !!