Martin Von Mauschwitz Familie

Spread the love
Martin Von Mauschwitz Familie
Martin Von Mauschwitz Familie

Martin Von Mauschwitz Familie – Moderiert wird die Sendung „Aktuelle Stunde“ im Westdeutschen Rundfunk von Martin von Mauschwitz. Martin von Mauschwitz, ein gebürtiger Rheinländer, der in Mettmann aufgewachsen ist, arbeitete in seinen frühen Jahren als Journalist als Sportvereins-Pressesprecher und Lokalreporter für die Rheinische Post. Nachdem er einen Wettbewerb für angehende Sportreporter gewonnen hatte, wurde ihm eine Stelle in der Abteilung des WDR-Wirtschaftshörfunks angeboten.

Bald darauf übernahm er die Moderation der WDR 2-Hörfunksendung Westzeit. Er moderierte von 1997 bis 2001 die Regionalsendung „Lokalzeit Ruhr“ und seit 2001 die überregionale Sendung „Aktuelle Stunde“. Außerdem moderiert er als Moderator die jährliche WDR-Fernsehsendung „Kölner Lichter“.Die fünfteilige WDR-Dokumentarserie „Wir vor 100 Jahren“ von Matthias Haentjes hat 2014 das Gebiet des heutigen NRW um die Jahrhundertwende vom 19. zum 20. Jahrhundert abgedeckt.

Im Jahr darauf folgte die Fortsetzung “Wir in den Wilden Zwanzigern” in die gleiche Richtung, jedoch aus der Perspektive des Jahrzehnts nach der Jahrhundertwende.Er ist ein verheirateter Vater von zwei kleinen Kindern.Wo finden Sie Dortmund.Wie sahen die Vereinigten Staaten vor einem Jahrhundert aus? Also, sag mir, wie hast du damals überlebt? Eine Zeit der schnellen wirtschaftlichen Expansion und des tiefgreifenden sozialen Wandels, die Ära war geprägt von weit verbreitetem Optimismus hinsichtlich ihrer weiteren Verbreitung.

Die Grundlagen vieler moderner Annehmlichkeiten wurden vor einem Jahrhundert gelegt. Der Dreiteiler „Wir waren vor hundert Jahren“ feierte am 5. Juli 2013 Premiere in der WDR-Dokumentation „Freitag“ und nimmt die Zuschauer mit auf eine lehrreiche und vergnügliche Reise durch Nordrhein-Westfalen auf den Spuren der Kaiserzeit . Mathias Haentjes, der Regisseur und Autor des Films, und seine Crew besuchten monatelang historische Stätten im ganzen Land, darunter die Industriemuseen des Landschaftsverbands Westfalen-Lippe, um Aufnahmen für die Dokumentation zu sammeln.

Lesen Sie auch dies  Jens Atzorn Familie

Einer der denkwürdigsten Schauplätze des Films ist die Zeche Zollern in Dortmund. Die Veranstaltung beginnt um 19:30 Uhr. am Donnerstag, 27. Juni. Es wird auch einen kleinen Vorgeschmack geben. Der WDR strahlt die gesamte erste Folge „Mit Volldampf in die Zukunft“ sowie Ausschnitte aus der zweiten und dritten Folge aus. Besucher werden ermutigt, vorbeizuschauen.Während der dreiteiligen Dokumentation werden die Zuschauer von WDR-Moderator Martin von Mauschwitz und Autor Mathias Haentjes unterhalten.

Er untersucht die Lebensweisen unserer Vorfahren und Mütter, die Unterschiede zwischen dem Leben von Unternehmern und Angestellten, die Natur der Arbeit in ländlichen und städtischen Gebieten wie dem Ruhrgebiet, die modernsten Transportmittel, die aufregendsten neuen Formen von Erholung und die technologischen Errungenschaften, die uns an diesen Punkt gebracht haben. ¿ Besuchen Sie symbolträchtige Orte wie das Schiffshebewerk Henrichenburg und die Zeche Zollern sowie weniger bekannte Sehenswürdigkeiten wie die rätselhaften Hochburgen Kölns und die Elendsviertel der westfälischen Tagelöhner, während Sie gleichzeitig mit einem Augenschmaus verwöhnt werden.

Riesige Bilder, faszinierende Gespräche und unglaubliche Archivressourcen beruhigt Beate Schlanstein,Die Vorbesichtigung am kommenden Donnerstag im Magazin der Zeche Zollern im Grubenweg 5 in Dortmund-Bövinghausen ist kostenlos. Die Türen öffnen um 21:30 Uhr. Der WDR und das LWL-Industriemuseum laden zu einem anschließenden Empfang mit kleinen Erfrischungen ein. Eine der frühesten und bedeutendsten Eisenbahnstrecken führte von Minden nach Köln, die vor hundert Jahren eröffnet wurde und der Motor des Fortschritts war.

In klassischer Dampfmanier fährt diese Linie von Mauschwitz um historische Sehenswürdigkeiten herum, durch das ländliche Westfalen und schließlich an Ruhr und Rhein.Was er an der Porta Westfalica vorfindet, ist die große Verehrung des Kaisers durch unsere Vorgänger in Westfalen und im Rheinland. Er geht in eine normale Bauerngemeinde und beobachtet das Leben der Bauern und Tagelöhner. Das Ruhrgebiet ist Schauplatz seiner Untersuchung einer untertägigen Arbeitsstätte eines Bergmanns.

Lesen Sie auch dies  Dani Von Wattenwyl Familie
Martin Von Mauschwitz Familie

Er besucht die Villa Hügel, den Amtssitz der Familie Krupp, und ist beeindruckt von der Prahlerei und dem Stolz im Design der damals hochmodernen Fabriken der Stadt. Der Kölner Hauptbahnhof liegt am Fuße des damals neuen Kölner Doms, der hinter seiner jahrhundertealten Fassade mehrere Wunder des 21. Jahrhunderts verbirgt und das Ende der Zeitreise durch das Land markiert.


Vor hundert Jahren machte alles Sinn. Unternehmer und Angestellte, Soldaten und Aristokraten, Männer und Frauen lebten nebeneinander. Viele Menschen wünschten sich, sie könnten aus ihren Routinerollen ausbrechen. von Mauschwitz führt das Publikum an Orte, an denen Überreste dieser Träume beobachtet oder angetroffen werden können.Er nimmt den reichen Börsenspekulanten mit auf die Drachenburg, um ihm das in Stein verwandelte Märchenschloss zu zeigen. Martin von Mauschwitz besucht eine ehemalige Weberei und ein Bergwerk, um zu erfahren, welche Verbesserungen sich die fleißigen Menschen dort für ihren Alltag erhofften.

Die Damen, die er unten findet, haben sehr unterschiedliche Ziele im Leben, von feinen schneidigen Unteroffizier finden, mit dem man tanzen kann, um finanziell unabhängig zu werden.Schließlich wurden damals viele Fantasien in unserer Freizeit ausgelebt. Turnen, der neueste Sporttrend, Fußball und die Faszination eines “Schwimmbads” werden von Mauschwitz demonstriert. Vor einem Jahrhundert nahm das Tempo globaler Ereignisse zu. Jeder Geschäftsinhaber und Mitarbeiter wollte Dinge schneller erledigen, einige, weil es eine praktische Notwendigkeit war, andere, weil es aufregend und höflich war, dies zu tun.

Sowohl Land- als auch Seetransportwege wurden neu organisiert. Menschen aus aller Welt bestaunten die Wuppertaler Schwebebahn. Ein vielbeschäftigter Kölner Ingenieur und Kaufmann hatte die Idee, und mit Hilfe seines Partners entstand der Ottomotor, der das Fahrzeugzeitalter einläutete.Mit der höchsten Eisenbahnbrücke der Welt, einem Aufzug für Schiffe, schnellen Autos, riesigen Fabrikhallen, Strom und Motorkraft demonstriert von Mauschwitz das technologische Zentrum, das NRW vor einem Jahrhundert war.

Lesen Sie auch dies  Herbert Grönemeyer Familie

Die Schlagzeilen der damaligen Zeit waren erfüllt von der triumphalen Präsentation technischer Meisterwerke. Natürlich wurde auch Geld verdient, spekuliert und investiert.

Martin Von Mauschwitz Familie
Martin Von Mauschwitz Familie

Leave a Comment

Ads Blocker Image Powered by Code Help Pro

Werbeblocker erkannt!!!

Wir haben festgestellt, dass Sie Erweiterungen verwenden, um Anzeigen zu blockieren. Bitte unterstützen Sie uns, indem Sie diese Werbeblocker deaktivieren. Danke!

error: Inhalt ist geschützt !!