Marie Antoinette Tod

Spread the love
Marie Antoinette Tod

Marie Antoinette Tod – Marie Antoinette wurde als Erzherzogin Maria Antonia von Österreich geboren und gehörte dem Adel an. Am 16. Mai 1770 heiratete sie den französischen Thronfolger Ludwig August und wurde so als Dauphine von Frankreich bekannt. Nach der Thronbesteigung Ludwigs XVI. diente Marie Antoinette ab dem 10. Mai 1774 als Königin von Frankreich und Navarra und vom 4. September 1791 bis zu ihrer Abdankung am 10. August 1792 erneut als Königin von Frankreich.

Auch während des Ancien Régime , als es noch relativ beliebt war, wurde es weit verbreitet und oft heftig kritisiert. Neun Monate nach der Hinrichtung ihres Mannes durch die Guillotine ereilte sie dasselbe Schicksal. Am 2. November 1755 in Wien geboren, war Maria Antonia Josepha Johanna die fünfzehnte und letzte Tochter von Kaiser Franz I. von Lothringen und Maria Theresia von Österreich.

Da die Paten der Erzherzogin der König und die Königin von Portugal waren, vertreten durch Maria Antonias Geschwister Joseph und Maria Anna, galten die schwere Geburt und das Erdbeben in Lissabon am Vortag als schlechte Omen für die Zukunft der Erzherzogin.Die Erzherzogin wurde wie alle anderen Frauen der Familie im zarten Alter von drei Jahren gezwungen, Korsetts zu tragen, was ihre Atmung einschränkte. Sie schien immer zappelig und nervös zu sein.

Sie zeigte keine Motivation, sich auf den Unterricht zu konzentrieren, und schwänzte konsequent die Arbeit. Ihr Gesangslehrer war Christoph Willibald Gluck, sie lernte aber auch Cembalo und Harfe. Mitte der 1750er Jahre führte Staatskanzler Wenzel Anton von Kaunitz-Rietberg das Renversement des alliances, das den jahrhundertelangen habsburgisch-französischen Antagonismus in einer

Lesen Sie auch dies  Der Tod Bei Der Krönung

„diplomatischen Revolution“ beendete und ein mit Frankreich geschlossenes Verteidigungsbündnis zum Schutz der habsburgischen Besitzungen schloss von der aggressiven Politik Friedrichs II. von Preußen. Das Haus Österreich-Lothringen verbündete sich durch eine Reihe von Ehen mit den Bourbonen: 1760 heirateten Josephs Kinder Isabella von Parma; 1765 heiratete Leopold Maria Luisa von Spanien; 1768 heiratete Maria Carolina König Ferdinand IV./III.

von Neapel und Sizilien; und 1769 heiratete Maria Amalia Herzog Ferdinand I. von Parma. Die Heirat Maria Antonias mit Dauphin Ludwig August wurde in diesem Heiratsprogramm schon früh angedacht; Diese Union sollte das unpopuläre Bündnis zwischen Österreich und Frankreich festigen, das 1756 unterzeichnet worden war, aber seitdem aufgrund des verheerenden Siebenjährigen Krieges an Popularität verloren hatte.

Marie Antoinette Tod : 16. Oktober 1793

1769 hielt König Ludwig XV. von Frankreich die Erzherzogin von Österreich um die Hand ihres Enkels und Erben an. Kurz nachdem die Hochzeit abgeschlossen war, führte Maria Theresia eine Erziehungsprüfung ihrer Tochter durch und stellte erhebliche Lücken fest; Daher schrieb sie sie in ein strenges akademisches Bootcamp ein. Um die Verletzung noch schlimmer zu machen, verlangte die moralisch strenge Kaiserinwitwe, dass sie bis zu ihrer Abreise nach Paris im selben Bett schlafen sollten.

Obwohl Maria Antonias Französischlehrerin ihre Geselligkeit, Intelligenz und ihr musikalisches Talent lobte, kritisierte sie sie hauptsächlich wegen ihrer mangelnden formalen Bildung. Es war für ihn eine Herausforderung, die Prinzessin wegen ihrer Trägheit und vor allem ihrer Frivolität zu erziehen.In der Wiener Augustinerkirche legte das Paar am 19. April 1770 per procurationem das Gelübde ab.

Marie Antoinette Tod

Das Kind ließ ihre Familie mit einem großen Gefolge zurück und machte sich zwei Tage nach ihrem Abschied auf den Weg nach Frankreich. Die sogenannte „Übergabe“ geschah am 7. Mai auf einer Rheininsel unweit von Straßburg, die als neutrales Territorium gilt. Dort wurde sie von ihrer Freundin getrennt und erhielt eine neue Garderobe. Was einst Maria Antonia war, ist heute als Marie Antoinette bekannt.

Lesen Sie auch dies  Inspektor Jury Der Tod Des Harlekins

Kardinal Rohan, der sie später in der Kragenfrage anklagen würde, empfing sie in Straßburg und Zabern.Die Hochzeitszeremonie selbst fand am 16. Mai statt und fand in Versailles statt. Am 30. Mai wurden die Pariser zu einem öffentlichen Fest auf der Place Louis XV eingeladen, um das Ende der Hochzeitsfeierlichkeiten zu feiern. Durch Feuerwerk ausgelöste Panik forderte 139 Menschen das Leben.

Marie-Antoinette, die jugendliche und naive Herrscherin Frankreichs, erhielt allgemein ungünstige Kritiken vom französischen Hof. Ihre erste Hofdame war die strenge Madame Noailles, aber Marie-Antoinette ärgerte sich über die ältere Frau und nannte sie stattdessen “Madame l’Étiquette”. Die Prinzessin verließ sich stark auf den österreichischen Botschafter, den Grafen von Mercy-Argenteau, weil sie mit den französischen Bräuchen nicht vertraut war.

Maria Theresia plante, dass sie dies als Leitfaden benutzte und sie informierte, also gab sie es ihr. Das Ergebnis war der berühmte Brief von Mercy-Argenteau, eine bedeutende Geschichte von Marie Antoinettes Leben von ihrer Heirat im Jahr 1770 bis zu Maria Theresias Tod im Jahr 1780.Sie wurde in den ersten drei Jahren ihrer Ehe von Mercy und den drei unverheirateten Töchtern des Königs Adélade, Madame Victoire und Madame Sophie beeinflusst.

Diese drei Frauen benutzten die naive und gutmütige Dauphine als Schachfigur in ihren vielen Intrigen, von denen die meisten gegen die Mätresse des Königs gerichtet waren. Marie-Antoinettes starke Gefühle gegenüber der Geliebten von Louis XV, Madame Dubarry, wurden wahrscheinlich von so beeinflusstTanten genannt. Trotz ihrer vielen Kontakte am Hof ​​ignorierte die Dauphine sie und der Dubarry wurde verboten, mit der zukünftigen Königin zu sprechen.

Lesen Sie auch dies  Diego Maradona Tod

Nach zwei Jahren in Versailles sprach die Kronprinzessin endlich den inzwischen berühmten Satz „Il ya bien du monde aujourd’hui à Versailles“ zu Dubarry, nachdem sie dem schriftlichen Rat ihrer Mutter nachgekommen war, sich anzupassen. Der Dauphine sagte dies als seine ersten und letzten Worte zu Gräfin Dubarry. Marie-Antoinettes „Tanten“ ärgerten sich darüber, dass sie sich nach und nach von ihrem Einfluss distanzierte, nachdem sie Prinzessin Lamballe kennengelernt und einen eigenen Bekanntenkreis gegründet hatte.

Die Dauphine nutzte ihren neu gewonnenen Status und ging zu Bällen und zur Pariser Oper; Sie half auch finanziell, die Karriere des Komponisten Christoph Willibald Gluck zu unterstützen, der ihr Gesangslehrer gewesen war. Aufgrund ihrer Besessenheit vom Pharo-Spiel verlor sie häufig enorme Geldsummen. Ihre monatlichen Ausgaben betrugen durchschnittlich rund 15.000 Livres. Viele Franzosen litten Hunger infolge der verschwenderischen Ausgaben von Marie Antoinette, die ihrer Sache politisch nicht halfen.

Marie Antoinette Tod

Leave a Comment

Ads Blocker Image Powered by Code Help Pro

Werbeblocker erkannt!!!

Wir haben festgestellt, dass Sie Erweiterungen verwenden, um Anzeigen zu blockieren. Bitte unterstützen Sie uns, indem Sie diese Werbeblocker deaktivieren. Danke!

error: Inhalt ist geschützt !!