Mahatma Gandhi Biografie

Spread the love
Mahatma Gandhi Biografie
Mahatma Gandhi Biografie

Mahatma Gandhi Biografie – Während seines Aufenthalts in Südafrika setzte sich Mahatma Gandhi für indische Bürgerrechte ein und führte einen gewaltfreien Unabhängigkeitskampf gegen die britische Autorität in Indien. Gandhi, der in der indischen Stadt Porbandar geboren wurde, studierte Jura und leitete gewaltlose Boykotte britischer Institutionen. 1948 ermordete ihn ein Eiferer, um seine Sache voranzutreiben. Gandhis Salzmarsch war eine Demonstration gegen die Kontrolle der Regierung über die Salzindustrie.

Aufwachsen und zur Schule gehen:

Gandhi (geb. Mohandas Karamchand Gandhi) war ein indischer nationalistischer Führer, der am 2. Oktober 1869 in der Stadt Porbandar im Bundesstaat Kathiawar in Britisch-Indien geboren wurde westindischer Bundesstaat Porbandar. Putlibai, seine Mutter, war eine fromme Christin, die häufig fastete.

Der junge Gandhi war ein gewöhnlicher Student, der so nervös war, dass er sogar als Teenager das Licht anließ. Im Laufe der Jahre rebellierte der Jugendliche, indem er anfing zu rauchen, Fleisch zu essen und dem Hauspersonal Geld zu stehlen.

Gandhi wollte Arzt werden, aber sein Vater wollte, dass er Regierungsminister wird, also ging er stattdessen in den juristischen Bereich. Als junger Mann von 18 Jahren setzte Gandhi ein Schiff nach London, England, um die juristische Fakultät zu besuchen. Die Anpassung an westliche Werte fiel dem jungen Inder schwer.

Gandhi stellte fest, dass seine Mutter Anfang 1891 gestorben war, als er nach Indien zurückkehrte. Seine frühe Karriere als Anwalt war steinig. Als es für Gandhi an der Zeit war, in seinem ersten Gerichtsverfahren einen Zeugen ins Kreuzverhör zu nehmen, war er völlig leer. Nachdem er die Anwaltskosten seines Mandanten zurückgezahlt hatte, stürmte er aus dem Gerichtssaal.

Lesen Sie auch dies  Gerd Michaelis Biografie

Glaube und Philosophie in Gandhis Leben:

Gandhi wuchs mit der Anbetung Vishnus auf und praktizierte den Jainismus, eine moralisch anspruchsvolle alte indische Religion, die Gewaltlosigkeit, Fasten, Meditation und Vegetarismus betonte. Von 1888 bis 1891 lebte Gandhi zum ersten Mal in London, als er dem Exekutivkomitee der London Vegetarian Society beitrat und heilige Bücher aus vielen Religionen las.

Gandhi setzte seine Studien verschiedener Religionen fort, als er in Südafrika lebte . Während seines Aufenthalts sah er, wie „die religiöse Energie in mir zu einer lebendigen Kraft wurde“, wie er es in seinem Schreiben beschrieb. Er entsagte der Welt und ihrem Drumherum, um die hinduistischen Schriften zu studieren und ein Leben der Strenge, des Fastens und des Zölibats zu führen.

Südafrika und Gandhi:

Gandhi, der Schwierigkeiten hatte, in Indien eine legale Arbeit zu finden, sicherte sich schließlich einen Einjahresvertrag, um in Südafrika als Anwalt zu praktizieren. Er reiste im April 1893 nach Durban in Natal, Südafrika.

Als Gandhi in Südafrika ankam, war er schockiert, als er von dem Rassismus und der Segregation erfuhr, denen indische Einwanderer durch weiße britische und burische Beamte begegneten. Als Gandhi zum ersten Mal einen Gerichtssaal in Durban betrat, wurde ihm befohlen, seinen Turban abzunehmen. Der Mann lehnte ab und verließ den Gerichtssaal. Natal Advertiser nannte ihn in einem Leitartikel „einen unerwünschten Besucher“.

Ziviler Ungehorsam ohne Gewalt:

Am 7. Juni 1893 protestierte ein weißer Passagier in einem Zug nach Pretoria, Südafrika, gegen Gandhis Anwesenheit in einem Eisenbahnabteil erster Klasse, obwohl Gandhi eine Fahrkarte für diesen Wagen hatte.

Gandhi wurde gewaltsam entfernt und an einem Halt in Pietermaritzburg aus dem Zug geworfen, als er sich weigerte, auf die Rückseite des Waggons zu wechseln. Erweckt durch seinen eigenen Akt des zivilen Ungehorsams beschloss Gandhi, sein Leben der Ausrottung der „tiefen Krankheit der Hautfarbe“ zu widmen. In dieser Nacht schloss er einen Pakt mit sich selbst, „wenn möglich zu versuchen, die Krankheit auszurotten und dabei Leiden auf sich zu nehmen“.

Lesen Sie auch dies  Diana Sosoaca Biografie
Mahatma Gandhi Biografie

Nach dieser Nacht entpuppte sich der ruhige, bescheidene Typ als mächtiger Verfechter der Bürgerrechte. Als Gandhi die Notwendigkeit sah, Vorurteile zu bekämpfen, wurde 1894 der Natal Indian Congress gegründet. Am Ende seines Einjahresvertrags wollte Gandhi nach Indien zurückkehren, aber bei seiner Abschiedsparty erfuhr er von einer Maßnahme vor dem Gesetzgebende Versammlung von Natal, die den Indern ihr Stimmrecht entziehen würde.

Gandhis Mitwanderer überredeten ihn, zu bleiben und die Führung im Widerstand gegen das Gesetz zu übernehmen. Obwohl Gandhi machtlos war, die Verabschiedung des Gesetzes zu verhindern, gelang es ihm, die Welt auf die Ungerechtigkeit aufmerksam zu machen.

Gandhi und seine Familie kehrten Ende 1896/Anfang 1897 nach einem Aufenthalt in Indien nach Südafrika zurück. Zu Beginn des Burenkriegs stellte Gandhi ein rein indisches Krankenwagenkorps aus 1.100 Freiwilligen auf, um die britische Sache zu unterstützen. Er tat dies, weil er der Meinung war, dass Inder, um die vollen Bürgerrechte im britischen Empire zu haben, auch die damit verbundene Verantwortung übernehmen müssen.

Satyagraha:

1906 startete Gandhi als Reaktion auf die zunehmenden Einschränkungen der Rechte der Inder, insbesondere die Weigerung der südafrikanischen Regierung von Transvaal, hinduistische Hochzeiten anzuerkennen, seine erste weit verbreitete Kampagne des zivilen Ungehorsams, die er “Satyagraha” (“Wahrheit und Festigkeit”) nannte. ).

Jahrelange Opposition führte zu hundRote Indianer, einschließlich Gandhi, wurden 1913 von der Regierung inhaftiert. Die südafrikanische Regierung gab dem Druck von Gandhi und General Jan Christian Smuts nach und stimmte einer Einigung zu, die die Kopfsteuer für Inder abschaffen und hinduistische Hochzeiten anerkennen würde.

Es ist Zeit, nach Indien zurückzukehren:

Smuts dachte über Gandhis Abreise aus Südafrika im Jahr 1914 nach: “Der Heilige hat unsere Küsten verlassen, ich hoffe ehrlich, für immer.” Gandhi war vor Beginn des Ersten Weltkriegs eine Weile in London. Gandhi gründete 1915 einen integrativen Ashram in Ahmedabad, Indien.

Lesen Sie auch dies  Marcia Haydee Biografie

Gandhi, der für seinen asketischen Lebensstil bekannt war, der sich auf Gebet, Fasten und Meditation konzentrierte, trug einen Lendenschurz und Schal. Der Begriff „Mahatma“, was übersetzt „großer Geist“ bedeutet, wurde verwendet, um ihn zu beschreiben.

Diejenigen, die gegen die Herrschaft des britischen Empire in Indien waren:

Gandhis politisches Erwachen fand 1919 statt, als das Rowlatt-Gesetz den britischen Behörden das Recht einräumte, der Volksverhetzung Angeklagte ohne Gerichtsverfahren festzunehmen, obwohl Indien immer noch unter der strengen Herrschaft der Briten stand. Gandhis Antwort bestand darin, eine Reihe gewaltfreier Demonstrationen und Streiks zu organisieren, die als Satyagraha bekannt sind. Stattdessen brach Gewalt aus, deren Höhepunkt das Gemetzel von Amritsar am 13. April 1919 war.

Mahatma Gandhi Biografie
Mahatma Gandhi Biografie

Leave a Comment

Ads Blocker Image Powered by Code Help Pro

Werbeblocker erkannt!!!

Wir haben festgestellt, dass Sie Erweiterungen verwenden, um Anzeigen zu blockieren. Bitte unterstützen Sie uns, indem Sie diese Werbeblocker deaktivieren. Danke!

error: Inhalt ist geschützt !!