Geschwister Leismann Leben Die Noch

Spread the love
Geschwister Leismann Leben Die Noch
Geschwister Leismann Leben Die Noch

Geschwister Leismann Leben Die Noch – Renate Leismann, eine beliebte Sängerin der 1980er und 1990er Jahre, ist verstorben. Die Schmallenbergerin starb am vergangenen Mittwoch im Alter von 73 Jahren in ihrer Heimatstadt. Renate Leismann wurde in den 1960er und 1970er Jahren vor allem als Hälfte des Gesangsduos Renate und Werner Leismann weithin bekannt.

„Renate war sehr unter dem Tod ihres Bruders Werner im April 2015 gelitten“, sagt ihr Mann Gerd Skolmar, der seinen Lebensgefährten um 3 Uhr morgens schlafend in einer Blutlache auf dem Boden ihrer Wohnung entdeckte.

Als wir das letzte Mal von ihr hörten, klagte sie über Schmerzen in der Brust, Wasser an den Beinen und schnellen Herzschlag. Skolmar behauptet, dass damals Herzversagen die Todesursache war. Renate und Werner Leismanns “Ein Schlafsack und eine Gitarre” war einer ihrer bekanntesten Songs und war 1973 ein großer Hit für sie. Sie hatten viel Radio- und Fernsehruhm.

Eine neue Single und ein neues Album wurden im Januar 2010 nach fast zweijähriger Abwesenheit veröffentlicht. Am 22. Oktober 2010 wurde das Geschwisterduo für seine 50-jährige Bühnenpräsenz und sein Lebenswerk mit der Goldenen Schallplatte geehrt. Mit ihrem ersten Album „Die große Hit-Kollektion“, das am 13.

März 2015 erschien, stieg das Duo auf Platz 18 in die deutschen Album-Charts ein. Dieses Doppel-Disc-Set enthält sowohl klassische Hits als auch 15 bisher unveröffentlichte Tracks. Erst im vergangenen Jahr hatte der Film „Die Zeit heilt alle Wunden“ über das Leben der Gebrüder Leismann Premiere im Fernsehen.

Der Name „Werner Leismann“ steht synonym für seine Schwester Renate und ihre vielen Hits als Duo Renate und Werner Leismann. Der Sänger, Komponist und Produzent starb Berichten zufolge am Dienstag im Alter von 78 Jahren an den Folgen eines Sturzes in Schmallenberg im Sauerland. Seine 2008 verstorbene Frau Brigitte wird neben seiner Urne in Bayern beigesetzt.

Lesen Sie auch dies  Helmfried Von Lüttichau Sohn

Brüder Leismann:

Peter Frankenfelds “Toi, toi, toi”-Programm war in den 1950er Jahren der Startschuss für Renate und Werner Leismann in der Branche. 1962 veröffentlichten sie ihre erste Single „Gaucho Mexicano“, die 1963 schließlich Platz fünf der deutschen Jahrescharts der Hitparade erreichte viele Fernseh- und Hörfunksendungen und außerdem mehrere „Goldene Schallplatten“. 2010 nahm die Gruppe das Musizieren wieder auf, und 2015 erreichte ihr Album „Die große Hit-Kollektion“ Platz 18 der deutschen Album-Charts.

Geschwister Leismann Leben Die Noch

Bis zu ihrem Tod im Jahr 2008 lebte Werner Leismann mit seiner Frau Brigitte im bayerischen Moosthenning. In Schmallenberg starb Werner Leismann am Dienstag; seine Schwester und Gesangspartnerin Renate Leismann lebt noch immer dort.

Die Sängerin ist mit Gerd Skolmar verheiratet, der in den USA in der Radio- und Konzertbranche arbeitet. Künstlerin, die zusammen mit ihrem Bruder Werner als „Geschwister Leismann“ bis in die 1980er Jahre ein fester Bestandteil der deutschen Volks- und Schlagermusik war. „Ein Sleepsack und eine Gitarre“ war ihr größter Hit.

Da Werner Leismann am Dienstag, den 21. April 2015 an den Folgen eines Sturzes verstorben ist, hoffen wir, dass “Die Zeit heilt alle Wunden” Ihnen tröstende Erinnerungen an die geliebte Sängerin bescheren wird. Renate und Werner sind ein unauslöschliches musikalisches Duett und Moderator Ingo Blenn hat sie für ein Interview besucht. Außerdem werden wir Ihnen einige wunderschöne neue Versionen ihrer Songs vorspielen.

Die beiden ausgebildeten Textildesigner sind seit den 1960er Jahren sehr erfolgreich. Erst kürzlich, nach mehr als einem halben Jahrhundert, haben Sie eine umfassende Sammlung Ihrer größten Hits veröffentlicht. Erfahren Sie in unserem Special Feature mehr über das unglaubliche Leben der Leismann-Schwestern und werden Sie Teil der vielen faszinierenden Geschichten aus ihrer Zeit hier.

Lesen Sie auch dies  Ramona Drews Tochter

Der Name „Werner Leismann“ steht synonym für seine Schwester Renate und ihre vielen Hits als Duo Renate und Werner Leismann. Der Sänger, Komponist und Produzent starb Berichten zufolge am Dienstag im Alter von 78 Jahren an den Folgen eines Sturzes in Schmallenberg im Sauerland. Seine 2008 verstorbene Frau Brigitte wird neben seiner Urne in Bayern beigesetzt.

Brüder Leismann:

Peter Frankenfelds “Toi, toi, toi”-Programm war in den 1950er Jahren der Startschuss für Renate und Werner Leismann in der Branche. 1962 veröffentlichten sie ihre erste Single „Gaucho Mexicano“, die 1963 schließlich Platz fünf der deutschen Jahrescharts der Hitparade erreichte vielen Fernseh- und Hörfunksendungen und außerdem mehrere „Goldene Schallplatten“.

2010 nahm die Gruppe das Musizieren wieder auf, ihr Album „Die große Hit-Kollektion“ erreichte 2015 Platz 18 der deutschen Album-Charts. Bis zu ihrem Tod 2008 lebte Werner Leismann mit seiner Frau Brigitte im bayerischen Moosthenning. In Schmallenberg starb Werner Leismann am Dienstag; seine Schwester und Gesangspartnerin Renate Leismann lebt noch immer dort. Der Sänger istverheiratet mit Gerd Skolmar, der in der Radio- und Konzertbranche in den USA arbeitet.

Geschwister Leismann Leben Die Noch
Geschwister Leismann Leben Die Noch

Leave a Comment

Ads Blocker Image Powered by Code Help Pro

Werbeblocker erkannt!!!

Wir haben festgestellt, dass Sie Erweiterungen verwenden, um Anzeigen zu blockieren. Bitte unterstützen Sie uns, indem Sie diese Werbeblocker deaktivieren. Danke!

error: Inhalt ist geschützt !!