Céline Dion Todesursache

Spread the love
Céline Dion Todesursache
Céline Dion Todesursache

Céline Dion Todesursache – Céline Dion, OQ, CC, eine kanadische Sängerin. Sie ist ein großer Popstar und hat weltweit über 330 Millionen Platten verkauft. Dazu gehören „Die Schöne und das Biest“, „Die Macht der Liebe“, „Because You Loved Me“, „My Heart Will Go On“ und „That’s the Way It Is“, die alle positive Kritiken erhielten.

Der Anfang: Erste Alben, erste Hits

Ce n’était qu’un rêve, 1980 von ihrer Mutter und ihrem Bruder Jacques geschrieben, wurde dem Manager René Angélil geschenkt. Er vertraute auf ihre Fähigkeiten und bot sein Haus als Sicherheit für die Finanzierung ihres Debütalbums an. Für Dion begann der Erfolg im Jahr 1981 in Quebec und darüber hinaus mit der Veröffentlichung ihres Debütalbums „La voix du bon dieu“,

das in ihrer Muttersprache Französisch aufgenommen wurde. Als erste kanadische Musikerin, die Frankreichs prestigeträchtige Goldene Schallplatte gewann, schrieb sie mit der Veröffentlichung von D’amour ou d’amitié im selben Jahr Geschichte.

Ihr 1987 veröffentlichtes Album „Incognito“ wurde weltweit über 500.000 Mal verkauft und wurde in Kanada mit Doppelplatin ausgezeichnet.Der Hauptpreis beim Eurovision Song Contest 1988Zwei Schweizer Songwriter, Atilla ereftu und Nella Martinetti,

unterstützten sie bei den Vorbereitungen für den Eurovision Song Contest 1988 in Dublin. Sie triumphierten über den britischen Konkurrenten Scott Fitzgerald dank einer einsamen Gesangsdarbietung ihres Liedes „Ne partez pas sans moi“, das Musik von Ereftu und Texte von Martinetti enthielt.

Es war eine einstimmige Entscheidung im Jahr 1990.

Bereits Ende der 1980er Jahre hatte sich Dion sowohl in Kanada als auch in Frankreich als erfolgreiche Sängerin etabliert. Bis zu ihrem 20. Lebensjahr hatte sie bereits 14 Alben veröffentlicht, die ihr drei Platin- und vier Gold-Auszeichnungen sowie fünfzehn Trophées Félix einbrachten. In den USA war sie jedoch weitgehend unbekannt.

Lesen Sie auch dies  Marielle Borsche Todesursache

Die Tatsache, dass die Kanadier bis zu diesem Zeitpunkt nur Alben auf Französisch aufgenommen hatten, trug zu ihrer mangelnden Popularität in den USA bei. Daher entschloss sie sich, ihr Debütalbum auf Englisch zu veröffentlichen. Es erschien 1990 in Kanada und den Vereinigten Staaten und 1991 überall sonst und trug den Titel Unison. „

Where Does My Heart Beat Now“, ihre erste englischsprachige Single, erreichte Platz vier der Billboard Hot 100. In den USA erhielt sie für „Unison“ Platin und in Kanada das Siebenfache. Während der Verleihung der Trophées Félix im Jahr 1990,

als sie für den Preis als beste englischsprachige Künstlerin nominiert wurde, lehnte sie die Annahme ab und beharrte stattdessen darauf, dass sie eine französischsprachige Sängerin sei und immer bleiben werde.

Céline Dion, die erstmals 1992 berühmt wurde.

Dion erlangte erstmals 1992 internationalen Ruhm. Sie erkennen sie vielleicht an ihrem Duett mit Peabo Bryson zum Titelsong des gleichnamigen Disney-Zeichentrickfilms. Die Single war auf der ganzen Welt ein Riesenerfolg und brachte Dion sowohl in Großbritannien als auch in den USA in die Top 10.

Céline Dion Todesursache

Alan Menken und Howard Ashman, die Oscars, Golden Globes und Grammys gewonnen haben, gewannen 1992 den Preis für den „Besten Song“ für den Film; Dion und Peabo Bryson gewannen 1993 ihren ersten gemeinsamen Grammy für die beste Leistung eines Duos oder einer Gruppe mit Gesang .

Als Céline Dion 1992 ihr zweites englisches Album veröffentlichte, war der Titelsong ein Hit. Ein weiterer Titel des Albums, „If You Asked Me To“, erreichte seinen Höhepunkt in den Top 5 in den Vereinigten Staaten.

Lesen Sie auch dies  Angus Cloud Todesursache

Diane Warren steuerte fünf der 16 Songs des Albums bei, während Prince nur einen, „With This Tear“, für Dions Auftritt beisteuerte. Fast drei Millionen wurden in den Vereinigten Staaten und über eine Million in Kanada verkauft, insgesamt also etwa fünf Millionen auf der ganzen Welt.

Zwischen 1994 und 1999 wird ein globaler Superstar geboren.

Als er „The Power of Love“ der 1980er-Jahre-Hitmacherin Jennifer Rush coverte, erreichte Dion mit dem Song 1994 seinen ersten Platz auf Platz 1 in den USA. Der Song erreichte auch in Australien und im Vereinigten Königreich den ersten Platz in den Charts. Aufgrund des Erfolgs des Albums wurde Dion sowohl für einen Grammy als auch für einen American Music Award nominiert und es wurde weltweit über zwei Millionen Mal verkauft.

Von ihrem mit Platin ausgezeichneten Album The Color of My Love veröffentlichte Whitney Houston 1994 die Single „The Power of Love“. Die darauffolgende Single „Think Twice“ war sowohl auf nationaler als auch auf internationaler Ebene ein voller Erfolg.Es erreichte Platz 1 im Vereinigten Königreich, Platz 2 in Australien und Platz 20 in Deutschland.

Ihr Album „The Color of My Love“ stieg ebenfalls auf Platz eins der britischen Album-Charts ein. Dion und Clive Gryphon spielten 1993 in Seattle ein Cover von Nat King Coles „When I Fall in Love“ aus der romantischen Komödie Sleepless.

Dieses Lied wurde nur in den Vereinigten Staaten veröffentlicht; Im Vereinigten Königreich landete „Dion“ mit „Only One Road“ einen weiteren Top-10-Hit. 1994 heiratete sie René Angélil, den Manager ihres Unternehmens und 26 Jahre älter als sie.

1995: Deux

Nach dem Erfolg ihres englischsprachigen Albums The Color ofMy Love, Dion veröffentlichte ein Jahr später ihr französischsprachiges Nachfolgealbum D’eux. Für die Produktion und das Schreiben der Lieder war der französische Musiker Jean-Jacques Goldman verantwortlich. D’eux brach alle bisherigen Verkaufsrekorde für französischsprachige Alben.

Lesen Sie auch dies  Egon Kowalski Todesursache

Es war das erste französischsprachige Album, das im Vereinigten Königreich mit Gold ausgezeichnet wurde und stand 44 Wochen lang auf Platz eins der französischen Album-Charts. „Pour que tu m’aimes encore“ und „Je sais pas“ landeten nicht nur an der Spitze der französischen Single-Charts, sondern auch in einer Reihe anderer Länder.

Der 1996er Hit „Falling Into You“

Im Vergleich zu seinen Vorgängern „The Color of My Love“ und „D’eux“ verkaufte sich das Album „Falling into You“ von 1996 über 32 Millionen Mal. Dions Album verbrachte mehr Zeit in den Top 10 der US-Album-Charts als jeder andere Künstler außer Michael Jacksons Thriller und Alanis Morissettes Jagged Little Pill. In Großbritannien blieb das Album insgesamt 184 Wochen oder fast vier Jahre in den Charts.

Céline Dion Todesursache
Céline Dion Todesursache

Leave a Comment

Ads Blocker Image Powered by Code Help Pro

Werbeblocker erkannt!!!

Wir haben festgestellt, dass Sie Erweiterungen verwenden, um Anzeigen zu blockieren. Bitte unterstützen Sie uns, indem Sie diese Werbeblocker deaktivieren. Danke!

error: Inhalt ist geschützt !!