Brad Pitt Vermögen

Spread the love
Brad Pitt Vermögen
Brad Pitt Vermögen

Brad Pitt Vermögen – William Bradley „Brad“ Pitt ist ein US-amerikanischer Schauspieler, Filmproduzent und zweifacher Oscar-Gewinner. Sein Geburtsdatum ist der 18. Dezember 1963 und er wurde in Shawnee, Oklahoma, geboren. Außerdem gründete er das Filmstudio Plan B Entertainment und besitzt es zu 100 %.

Frühes Leben und berufliche Anfänge

Brad Pitt kam 1963 in Oklahoma zur Welt. Er wuchs mit seinen beiden jüngeren Brüdern in Springfield auf und kann seine Wurzeln bis ins Vereinigte Königreich, Irland, Schottland, die Niederlande und Deutschland zurückverfolgen. Seine Mutter, Jane Etta Hillhouse, war Berufsberaterin, während sein Vater, William Alvin Pitt, eine Lastwagenflotte leitete.

Sie sind beide gläubige Baptisten. Pitt wuchs in einem äußerst frommen Haushalt auf und verbrachte einen Großteil seiner Kindheit und Jugend damit, in Kirchenchören zu singen. Nach seinem Abschluss an der Kickapoo High School besuchte er 1982 die University of Missouri, wo er sich der Sigma Chi-Bruderschaft anschloss und gleichzeitig Medien und Werbung studierte.

1985 brach er das Studium ab, da nur noch zwei Klassen bis zum Abschluss übrig waren. Er wurde inspiriert, seinen Traum zu verwirklichen und wanderte in die Gegend von Los Angeles aus. Durch seinen Nebenjob als Chauffeur für Stripperinnen lernte Pitt Roy London kennen, damals einen der berühmtesten Schauspiellehrer in Los Angeles,

und London verhalf ihm zum Einstieg ins Filmgeschäft. Es gelang ihm, sich über Wasser zu halten, indem er zunächst kleinere Rollen übernahm, wie zum Beispiel einen Spot für Levi’s-Hosen. Pitt gab sein Debüt im Film Hunk im Jahr 1987, aber seine Rolle war so klein, dass er nicht im Abspann aufgeführt wurde.

Lesen Sie auch dies  Fethullah Gülen Vermögen

Seine beiden Rollen im Thriller „Niemandsland – Tatort 911“ und in der Literaturverfilmung „Unter Null“, in denen er einen Kellner bzw. Partygänger spielte, blieben im Abspann. Als er in vier Episoden der TV-Serie Dallas als Nebenfigur Randy auftrat, wurde Pitt einem breiteren Publikum bekannt.

Pitt hatte 1987 und 1988 Gastauftritte in der US-Sitcom „Our Loud Home“ und spielte zusammen mit Johnny Depp in dem Film „21 Jump Street. Dark Side of the Sun“ von 1988, einer amerikanisch-jugoslawischen Koproduktion, die 1988 in Montenegro gedreht wurde ,

kam erst 1997 in die Kinos, lange nachdem Pitt ein bekannter Name geworden war.Er trat zunächst in „Death Party II“, einem Slasher-Film, auf, dann in dem Fernsehfilm „The Order of Silence“ und der Komödie „Happy Together“ in Nebenrollen.

Ruhm und Anerkennung auf einer globalen Bühne als Schauspieler

Als Pitt 1991 in dem Film „Thelma & Louise“ den jugendlichen Freund von Geena Davis spielte, wurde er ein bekannter Name. In der Live-Action/Animation-Hybridserie Cool World aus dem Jahr 1992 verkörperte er neben Kim Basinger und Gabriel Byrne die Stimme von Detective Frank Harris. Danach besetzte ihn Robert Redford in „A River Runs Through It“ und im Thriller „Kalifornia“ spielte er einen kaltblütigen Serienmörder.

Zunächst arbeitete er mit Quentin Tarantino zusammen und spielte eine Nebenrolle als Floyd in „True Romance“. Seinen internationalen Durchbruch schaffte er schließlich als Schauspieler in der Verfilmung des Romans „Interview mit einem Vampir“ mit Tom Cruise in der Hauptrolle, und mit dem Drama „Legends of Passion“ wurde er zum Teenager-Idol .

Brad Pitt Vermögen : 275 Millionen €(geschätzt)

Bald darauf wehrte er sich gegen dieses Klischee, indem er in kontroversen Filmen wie „Seven“ einen Polizisten in einem sehr stressigen Fall und in „12 Monkeys“ einen psychisch kranken Menschen spielte. Seine Leistung als Jeffrey Goines in „12 Monkeys“ brachte ihm einen Golden Globe und eine Oscar-Nominierung ein.

Lesen Sie auch dies  Gerhard Schröder Vermögen
Brad Pitt Vermögen

Zum ersten Mal verdiente er 1996 mehrere zehn Millionen Dollar für eine Rolle in „Sleepers“, in der er neben Robert De Niro, Dustin Hoffman, Kevin Bacon und Minnie Driver. Er porträtierte einen Terroristen der Irischen Republikanischen Armee an der Seite von Harrison Ford in „Familiar Enemy“ und den österreichischen Bergsteiger Heinrich Harrer an der Seite von Jean-Jacques Annaud in „Sieben Jahre in Tibet“.

Aufgrund seiner Mitwirkung an dem Film wurde ihm die Einreise in die Volksrepublik China dauerhaft untersagt. Pitt war 1998 in dem Film Rendezvous mit Joe Black mit Anthony Hopkins und Claire Forlani zu sehen. Er spielt Edward Nortons rebellischen, rebellischen besten Freund im Film Fight Club.

Pitt wurde für seine Nebenrolle in Guy Ritchies Komödie Snatch, in der er mit starkem Akzent sprach, für einen Satellite Award nominiert. Er spielte zusammen mit Robert Redford im Suspensefilm Spy Game: The Final Countdown aus dem Jahr 2001 und mit Julia Roberts im Drama The Mexican.

Seine Rolle als Gaststar in „Friends“, in der er und seine damalige Frau Jennifer Aniston die Hauptrollen spielten, brachte ihm eine Emmy-Nominierung ein. Im Jahr 2002 hatte Pitt außerdem zwei Cameo-Auftritte in der MTV-Serie Jackass, in der er in einem Gorilla-Anzug herumlief und an einer simulierten Entführung teilnahm.

Er spielte Robert „Rusty“ Ryan in Steven Soderberghs Ocean’s Eleven-Remake an der Seite von George Clooney. Matt Damon, Andy Garcia und Julia Roberts; Er wiederholte die Rolle in „Ocean’s 12“ und „Ocean’s 13“. Sein späterer kommerzieller Erfolg verdankte er seiner Darstellung des Achilles in „Troja“ und seiner Nebenrolle in der Actionkomödie „Mr. & Mrs.

Lesen Sie auch dies  Wolfgang Petry Vermögen

Smith“ an der Seite von Angelina Jolie. In dem Oscar-nominierten Drama Für seinen Auftritt in „Babel“ unter der Regie von Alejandro González Iárritu erhielt er eine Golden Globe-Nominierung. Als Anerkennung für seine LeistungAls Jesse James in Andrew Dominiks Western „Die Ermordung des Jesse James durch den Feigling Robert Ford“ erhielt Brad Pitt den Schauspielerpreis oder Coppa Volpi bei den 64.

Filmfestspielen von Venedig. Er arbeitete erneut mit David Fincher an der Literaturadaption „Der seltsame Fall des Benjamin“. „Button“ an der Seite von Cate Blanchett brachte ihm im folgenden Jahr eine weitere Golden Globe- und Oscar-Nominierung ein, dieses Mal als bester Hauptdarsteller. Er spielte zusammen mit Christoph Waltz in „Inglourious Basterds“, Tarantinos alternativem Kriegsdrama aus dem Jahr 2009.

Sowohl „The Tree of Life“ als auch „The Art of Winning: Moneyball“, in denen er eine Rolle spielte, wurden 2011 veröffentlicht. Letzteres brachte ihm eine weitere Oscar-Nominierung als bester Schauspieler ein. Seine Leistung in „Once Upon a Time in Hollywood“ brachte ihm einen Oscar ein 2020.Brad Pitt,

Brad Gray und Pitts damalige Frau Jennifer Aniston gründeten Plan B Entertainment im Jahr 2002. Seit 2006 ist Pitt alleiniger Eigentümer des Unternehmens. Departed, A Courageous Way mit AngelinaJolie als Pitts Co-Star,

Brad Pitt Vermögen
Brad Pitt Vermögen

Leave a Comment

Ads Blocker Image Powered by Code Help Pro

Werbeblocker erkannt!!!

Wir haben festgestellt, dass Sie Erweiterungen verwenden, um Anzeigen zu blockieren. Bitte unterstützen Sie uns, indem Sie diese Werbeblocker deaktivieren. Danke!

error: Inhalt ist geschützt !!